Wie eine wichtige Verbindung entstand

Asunción: Wie viele Personen haben sie schon benutzt und sich nie Gedanken gemacht wie und von wem sie sie gebaut wurde? Die Ruta I, die Asunción mit Encarnación verbindet, hat eine interessante Geschichte.

Seit rund 200 Jahren gab es immer Wege, die von Ochsenkarren genutzt wurde um von einer Stadt zur nächsten zu kommen. Meist dauerte es Wochen um ans Ziel zu kommen. Als der Zug Asunción mit Encarnación verband, meinten sicherlich viele, dass es besser nicht mehr werden kann.

Zwischen 1940 und 1944 wurde dank Erdarbeiten Strecke fertiggestellt, die bei gutem Wetter befahrbar war und einem ans Ziel brachte. Am 21. März 1955, also vor gut 66 Jahren endeten weitere Arbeiten der Firma R. W. Hebard & Co., wodurch eine Steinschicht auf der Oberfläche angebracht wurde. Dies sorgte auch bei Regen für halbwegs sicheres Vorankommen. Erst zwischen 1965 und 1970 wurde die Strecke asphaltiert. Das Bauunternehmen war kein geringeres als die Hochtief AG aus Deutschland. Seitdem übernahmen lokale Bauunternehmen Renovierungsarbeiten der Asphaltdecke. Ein Ausbau wie auf der Ruta II steht auch der Verbindungsstraße bevor.

Wochenblatt / Facebook

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.