3 Jahre Haft nach Betrug an Deutschem

Asunción: Die Notarin Sonia Beatriz Sandoval de Osorio muss für drei Jahre hinter Gittern weil sie einer Person half ein Grundstück mit gefälschten Dokumenten zu übertragen, was zu dem Zeitpunkt im Besitz eines Deutschen war.

Die illegale Tat flog auf, nachdem Harry Toews Reimer durch seinen Generalbevollmächtigter Elwin Schoeder Dueck erfuhr, dass sein Grundstück im Gebiet Mariscal Estigarribia an jemand anders veräußert wurde. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich in Deutschland. Wieder in Paraguay zeigte er den Sachverhalt an. Der neue Besitzer des Grundstücks mit der Finca N° 7.895 war Sandro Antonio Benítez Ledesma. Dieser ließ die Überschreibung bei der Notarin Sandoval in Luque erledigen, Grund warum diese von Staatsanwalt Armin Echeguren angeklagt wurde.

Während die Notarin hinter Gittern geht wurde vom Gericht beantragt, dass die Überschreibung auf Benítez Ledesma im zentralen Grundstücksregister gestrichen und wieder Toews Reimer eingeschrieben wird.

Ende vergangenen Jahres wurde die besagte Notarin in einem anderen Fall wegen Herstellung gefälschter Dokumente angezeigt, nachdem sie eine 5.000 ha Parzelle eines Brasilianers im Chaco an einen Dritten für 140 Millionen Guaranies überschrieb.

(Wochenblatt / Ministerio Publico)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “3 Jahre Haft nach Betrug an Deutschem

  1. Das sie wird 3jahre im gefaengnis sein ist doch zum ziemlich lachen mit die allgemeine corrupcion ist sogar fuer menoniten ein angenehmes land das sie koennen machen.oder tun wie sie wollen,wenn sie geld haben ist da alles aufrichtig,so wie auch in Bolivien.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.