3000 bis 4000 Polizisten

Asuncion: Der Innenminister Francisco de Vargas konnte heute nicht genau sagen wie viele Polizisten sich in dem Bereich der Bewachung von öffentlichen und privaten Institutionen bzw. Personen befinden.“ Ich schätze zwischen 3000 und 4000 Polizeibeamte.“ sagte er. Er beabsichtigt mindestens 20 – 25 % dieser Polizisten wieder auf die Straße zu bekommen. Sie sollen an zentralen Plätzen und in den Provinzhauptstädten die Welle der Gewalt bekämpfen die wir derzeit erleben. Er sagte weiterhin “ Das die Polizeibeamten auf die Straße gehören, nicht in ihre Patrouillenfahrzeuge“.

Er kommentierte, das in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern die Verbrechensquote sinkt, doch das Gefühl der Unsicherheit im selben Zeitraum steigt. Die Ursache der jüngsten Verbrechenswelle hat mehrere Faktoren. Als Hauptfaktoren nennt er den großen sozialen Unterschied, Armut und Drogen. Aber auch die Probleme der Naturkatastrophen von denen wir in letzter Zeit bedroht werden lassen das Verlangen nach mehr Sicherheit fordern.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “3000 bis 4000 Polizisten

  1. Diese Innenminister Francisco de Vargas scheint nur zu wissen wann er wieviel (zuviel!) Gehalt bekommt.
    Weiß der Innenminister denn nicht wieviel „Gleitgeld“, seine untergebenen Chefs für die Bewachung von privaten Unternehmen bekommen?
    Vielleicht sollte der Innenminister die privaten Wachdienste befragen?
    Die wissen sehr genau wieviel Einnahmen ihnen durch die Polizeibewachung entgehen.

    Eine Aussage dieser Art ist das totale Armutszeugnis für Sr. de Vargas!!
    Wenn ein Innenminister seine Hausaufgaben macht, dann gehört dazu zu wissen wieviel Personal er hat, wo es sich befindet und welche Einnahmen dadurch erzielt werden.

  2. Geotrupes stercorarius

    Antworten

    Wenn ich die Wirtschaftsdaten sowie das Wachsen der Städte Mariano R. Alonso und Limpio der letzten ansehe erweckt sich mir ein anderer Eindruck. Geschäfte und Private bauen und vergrößern ihre Häuser und das BIP wächst. Dachte dass dadurch auch die Kriminalität und Armut zurückgeht. Schade dass dem nicht so sei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.