Morgengrauen

Yhu: Eine Bande von 12 Personen überfiel heute im Morgengrauen die Nationalbank (BNF-Banco National de Fomento). Ziel dieses Überfalls war der Geldautomat. Mit Hilfe von Sprengstoff öffneten die Räuber den Geldautomaten und flüchteten mit unbekanntem Ziel.

Die Beute des Raubes wird mit fast 500.000.000 Guaranies angegeben.

Die Räuber erbeuteten eine so große Summe, da der Geldautomat erst vor Kurzem gefüllt wurde um die Gehälter der Staatsangestellten auszuzahlen. Des weiteren müssen sie genaues Wissen über die Mechanik des Geldautomaten besessen haben, da bei der Sprengung keine Geldscheine beschädigt wurden.

Kommissar Silio Escobar, Polizeichef des 3.Distrikts informierte in einem Gespräch mit Kanal 100: “ Sie sprengten den Geldautomaten und gaben Warnschüsse ab um die Nachbarn einzuschüchtern. Ihre Flucht sicherten sie mit „Miquelitos“ (Nägel).“

Der Polizist, der vor der Bank Wachdienst hatte, zog sich angesichts der großen Anzahl der Räuber zurück. “ Als ich die große Anzahl der Räuber sah, konnte ich nichts mehr machen und forderte Verstärkung an“ gab der Polizist zu Protokoll.

Als die Verstärkung eintraf, war die Bande mit dem ganzen Geld verschwunden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Morgengrauen

  1. 500.000.000 Guaranies in einem Geldautomaten. Jaja^^. Irgendwie wirds wohl langsam schwierig die fortwährenden Unterschlagungen der „Autoritäten“ der BNF zu verstecken.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.