34-Jährige seit 2 Monaten wie vom Erdboden verschluckt

Asunción: Die Angehörigen einer Frau, die als Analia Rodas identifiziert wurde, fragen nach Informationen über ihren Aufenthaltsort. Sie ist genau heute vor 2 Monaten verschwunden und wie vom Erdboden verschluckt.

Liliana Rodas äußerte am Dienstag ihre Besorgnis über das Verschwinden ihrer Schwester für zwei Monate. Die Frau sagte, dass es bisher keine Informationen über ihren Aufenthaltsort gebe.

Die Vermisste ist 34 Jahre alt und ist seit dem 27. November letzten Jahres verschwunden. Laut Liliana habe ihre Schwester diesen Tag ihr Zuhause in San Antonio verlassen und gesagt, sie würde nach Paraguarí oder San Bernardino fahren.

„Sie hat bei meinem Bruder gelebt. Das, wie vorher geschildert, hat sie uns erzählt und danach haben wir nichts mehr von ihr gehört. Wir wissen nicht, ob sie Kleidung oder andere Dinge mitgenommen hat. Das einzige, was wir wissen, ist, dass sie Urlaub machen wollte, aber wir haben auch nicht gesehen, mit wem sie weggefahren ist“, sagte Liliana in Kontakt mit dem Radiosender Monumental 1080 AM.

Die Schwester der vermissten Frau wies auch darauf hin, dass Analia in ein dunkles Fahrzeug der Marke Mercedes-Benz gestiegen sei, aber man wisse nichts weiter darüber.

Auf die Situation einer Beziehung ihrer Schwester angesprochen, erwähnte Liliana, dass sie eine zu einem jungen Mann gehabt habe, aber dieser sagte angeblich aus, dass er nichts über den Verbleib seiner Freundin wisse.

Die Staatsanwälte Laura Ávalos und Cynthia Torres bearbeiten den Fall, sodass das Verschwinden der 34-Jährigen geklärt wird. Sie vernahmen den Bruder von Analía, mit dem die Frau zusammenlebte und prüften den Einzelverbindungsnachweis verschiedener Telefongesellschaften, um weitere Informationen über die Vermisste zu erhalten.

Wer Informationen über Analia Rodas geben kann, wird gebeten, die nächstgelegene Polizeistation, die Notrufnummer 911 oder die Staatsanwaltschaft zu benachrichtigen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.