69-jähriges Gründungsfest im Zeichen des Coronavirus

San Salvador: Die friedliche Gemeinschaft von San Salvador, Departement Guairá, konnte vorgestern ihr 69-jähriges Gründungsfest begehen.  In diesem Jahr gab es aber keine Feier und auch die 14. Ausgabe des Festivals der Lokomotive wurde ausgesetzt.

Die Salvadorianer erinnerten sich auf untypische Weise an den Jahrestag der Gründung des Distrikts, der auf die Isolation der Coronavirus-Pandemie zurückzuführen ist. In der Gemeinde wird die von der Zentralregierung verordnete Quarantäne zur Vermeidung der massiven Ausbreitung von Covid-19 streng durchgesetzt, weshalb die kulturellen und religiösen Aktivitäten ausgesetzt wurden, darunter das traditionelle Festival der Lokomotive, das jedes Jahr ohne Unterbrechung auf dem Gelände des Bahnhofs “La Estación“ stattfand.

Die Familien beteten jedoch von zu Hause aus mit, als der örtliche Pfarrer den Festgottesdienst leitete und die Stadtverwaltung begleitete ihn mit Glockengeläut als eine Form der Feier.

Die Vereinigung des Kulturzentrums “La Estación“ und die Stadtverwaltung, die das Festival organisiert, haben sich dafür entschieden, die für das große Fest vorgesehenen Mittel in den Kauf von nicht verderblichen Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Zucker, Mehl, Öl sowie Reinigungsmitteln u.a. zu investieren, die von den am stärksten gefährdeten und arbeitenden Familien, die von den gesundheitlichen Einschränkungen betroffen waren, verwendet werden sollten. Sie bereiteten Pakete vor, die seit gestern von Haus zu Haus verteilt werden, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Es handelt sich um eine Notfallhilfe für die bedürftigsten Familien, die auf die Hilfe des Nationalen Notfall-Sekretariats (SEN) warten, erklärten sie.

Bürgermeister Óscar Miranda (ANR, Añetete) sagte, dass sie etwas mehr als 500 Lebensmittelpakete in der Stadt ausliefern werden, in denen der größte wirtschaftliche Bedarf besteht. Er erklärte, dass sich die Bevölkerung dieses Bezirks weitgehend der kleinbäuerlichen Landwirtschaft und Viehzucht widmet, die wirtschaftlich von der Quarantäne betroffen sind.

Der Bezirk San Salvador (ehemals Estación Borja) entstand und entwickelte sich durch die Aktivitäten rund um die Eisenbahn. Nachdem die Lokomotiven stillgelegt waren, ging die wirtschaftliche Bewegung zurück.

Der Bezirk hat eine Bevölkerung von etwa 3.600 Einwohnern, die sich hauptsächlich dem Zuckerrohranbau, der Familienlandwirtschaft und dem Handel widmen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.