9 Tote nach Meuterei in Gefängnis

San Pedro del Ycuamandyyú: Bei einer Auseinandersetzung zwischen den Anhängern des Rotela Klans und der PCC starben am heutigen Mittag neun Menschen. Fünf würden geköpft, drei verbrannt, einer erstochen.

Die Polizei, die es erst schaffte gegen 15:00 Uhr ins Gefängnis einzudringen, konnte wenigstens die verletzten Insassen Derlis Daniel Silva Gavilán, Cristian Abel Domínguez González, Roque Ariel Lugo, Roberto Rosendo Presentado, Víctor Manuel Olmedo Rolón, Roberto Carlos Morales, José Buenaventura Osorio, Derlis Rogelio Sánchez und Pedro Javier Duarte vor dem sicheren Tod retten, während Nelson Pereira, Hugo Díaz, Sergio Cabrera, Carlos Segovia, Lucas Ayala, Junior Díaz, Denis Paredes, Alcides Paredes und Bruno Cutier auf grausame Weise starben.

Die Gruppen Primer Comando da Capital (PCC) und der Klan Rotela sind verfeindet, weil sie beide im gleichen Geschäftsfeld tätig sind und zwar dem Drogenhandel.

Am heutigen Nachmittag dann kam die Nachricht vom Gefängnisaufstand nach Asunción, wo in den frühen Abendstunden die Polizei für Ordnung sorgen musste.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.