90 Jahre Chor in Independencia

1925 wurde der Gesangsverein ins Leben gerufen und feiert heute und gestern sein 90 jähriges Bestehen. Ein kurzer Abriss der Chronologie:

1932 war es notwendig einen Verein zu gründen damit das lose System Regularien bekam. In der 1. Generalversammlung am 14. Februar beschloss man Mitgliedsbeiträge für aktive und passive Mitglieder zu erheben um den Bestand zu sichern. Danach gab es Höhen und Tiefen das Singen zu bewältigen, besonders die Zeit während des 2. Weltkrieges war nicht einfach. Hubert Fröch und Hubert Lopitzberger schrieben dazu: Dieser Krieg “drohte, dass das Lied und sogar die deutsche Sprache verstummen werden. Die deutschen Schulen, ja sogar das Altersheim, wurden enteignet“.

In den darauf folgenden Jahren konnte der Verein aber wieder interessante Erfolge verzeichnen. Der Männerchor und die Blaskapelle traten, wie heute noch, auf verschiedenen Festen und Beerdigungen auf und unternahmen viele Reisen. Mittlerweile hat auch dieser Verein mit Nachwuchssorgen zu kämpfen, jedoch finden sich immer noch genügend junge Menschen, die so eine Tradition pflegen wollen.

Anfang 2000 installierte die Gemeinschaft einen Radiosender in der Kolonie im Chorhaus, der immer noch täglich 24 Stunden auf der Frequenz 107,9 FM sendet. Herr Roland Ganzenmüller leitet heute den Betrieb der Anlage, von Montag bis Samstag bringt er täglich abends Nachrichten aus den verschiedensten Tageszeitungen in Paraguay in deutscher Sprache. Der Betrieb wird durch Spendengelder und den Verein finanziert. Sicherlich ist durch das Internet das Medium überholt worden, jedoch bietet es für viele Hörer eine willkommene Abwechslung und wird gerne angenommen.

Viele Kolonisten und weitere Anhänger genossen gestern Abend ein gut besuchtes Fest, heute findet nach einem Gottesdienst noch ein Mittagessen am Sportplatz statt, die Redaktion wünscht dem Chor, den Bläsern und dem Radio noch alles Gute für die Zukunft.

Foto: Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.