Ab 1. August kennt die Polizei kein Pardon mehr

Asunción: Ab 1. August kennt die Polizei bei abgelaufenen Dokumenten kein Pardon mehr und es werden wieder Bußgelder verhängt. Nur in einigen Zonen bestehen noch Ausnahmen.

Durch eine Bestimmung, die an diesem Montag unterzeichnet wurde, erinnerte die Straßenpolizei (Caminera) daran, dass bei abgelaufenen Dokumenten aufgrund der Coronavirus-Pandemie ab Samstag, dem 1. August, kein Auge mehr zugedrückt wird.

Aus diesem Grund müssen Fahrer, die auf den Straßen unterwegs sind, den Führerschein, den städtischen Steuernachweis, die Dinatran-Bescheinigung, falls erforderlich und ein vorläufiges Kennzeichen bei einer Kontrolle vorweisen können. Sind diese Papiere nicht in Ordnung, werden die Fahrer mit einem Bußgeld belegt.

https://twitter.com/AM_1080/status/1287751706525212673

Ausgenommen sind jedoch Ciudad del Este in Alto Paraná und San Antonio im Departement Central, da an diesen Standorten die Stadtverwaltungen ihren Betrieb aufgrund von Covid-19-Ausbrüchen eingestellt haben. Sie werden jedoch ab dem 20. August in diese Bestimmung aufgenommen.

Wochenblatt / Paraguay.com / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen