Abholzung unter dem Schutzschirm der Quarantäne

Ciudad del Este: Regierungsbehörden prangerten gestern eine massive Abholzung unter dem Schutzschirm der Quarantäne an. 11 Hektar Wald wurden im Reservat Puerto Indio, Alto Paraná, gerodet.

Die Regierung gab am Montag auf einer Pressekonferenz bekannt, dass fast ein Dutzend Hektar im Puerto Indio-Reservat abgeholzt wurden.

Sowohl der paraguayische Direktor des binationalen Wasserkraftwerks Itaipú, Ernst Bergen, als auch der Innenminister, Euclides Acevedo, trafen sich mit dem Präsidenten der Republik und kündigten drastische Maßnahmen an.

Acevedo gab an, dass eine Wiederaufforstung der gerodeten Fläche durchgeführt werde und wies darauf hin, dass Campesinos Verdächtige der strafbaren Handlung seien. „Es gibt Menschen, die die Wälder unter dem Schirm der Quarantäne aufgrund eines Mangels an Kontrolle zerstören und wir haben genaue Anweisungen, um dies zu verhindern. Wir fühlen uns allen Institutionen verpflichtet“, sagte er.

„Leider haben wir Eindringlinge in unseren Naturreservaten. Wir haben mit anderen Behörden zusammengearbeitet, um herauszufinden, wie wir unsere Wälder und Tiere am besten schützen können. Wir haben die Arbeiten koordiniert. Gestern wurde der Präsident über die Situation informiert“, sagte Bergen.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.