Amandau investiert 2 Millionen US-Dollar um seine Eisproduktion zu vervierfachen

Luque: Das paraguayische Unternehmen wird in Luque eine neue Fabrik bauen um ab dem Jahr 2012 viermal so viel Eis zu produzieren, mit der Absicht dies zu exportieren. Amandau tätigt somit ihre größte Investition seit langem, kaufte schon ein Grundstück von 3 ha Fläche.

Die Technik für die größere Produktion soll aus Italien bezogen werden. Derzeitig beträgt die Produktionskapazität der Anlage 500 Kg Eis pro Stunde. Mit der italienischen Technik werden es 2.000 kg/h.

Damit zusammenhängend wird unsere Nachfrage nach Milch, Sahne, Zucker, weiteren Zutaten und Karton steigen, was indirekt auch Arbeitsplätze schafft. Zudem seien 90% der gebrauchten Zutaten aus nationaler Produktion“, erklärt Herr Leoz, der Leiter der Produktion.

Brasilien soll der Hauptabsatzmarkt außerhalb Paraguays werden. Eine Probesendung mit zehn verschiedenen Geschmacksrichtungen wurde schon ins Nachbarland gesandt. Die Sorten wurden probiert und von den Testern akzeptiert.

„Einerseits ist es für uns eine Chance, eine Herausforderung die sich nach Jahren der Arbeit ergibt und andererseits helfen wir Paraguay bei der Schaffung von Arbeitsplätzen“, fügte er hinzu.

Derzeitig bietet Amandau 30 verschiedene Geschmacksrichtungen an und wird von 87 Franchise Unternehmen vertrieben. Drei eigene Lokale hat das Unternehmen auch. Die Eröffnung von 8 weiteren Franchise Geschäften steht bis Ende des Jahres noch an.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .