Auf der Suche nach ausländischen Märkten für Eukalyptus

Asunción: Die Regierung konzentrierte sich auf den Anreiz zur Waldproduktion für kommerzielle Zwecke. Neben der Bereitstellung einer besonderen Kreditlinie für Interessenten in diesem Bereich wird eine Gesetzgebung gefördert, die den Export von Eukalyptus erleichtert.

Die Ankündigung erfolgte durch die Präsidentin des Nationalen Instituts für Forstwirtschaft (Infona), Cristina Goralewski, die erklärte, dass sie im März 2020 einen entsprechenden Gesetzesentwurf vorlegen werde. Sie betonte, dass diese Initiative darauf abziele, Märkte für die lokale Forstwirtschaft zu erschließen, eine Komponente, deren Entwicklung noch ausstehe, um diesen Sektor zu unterstützen.

Sie sagte, dass die Gespräche mit Vertretern aus Uruguay, in denen eine dritte Zellstofffabrik entstehe, vorangebracht werden und auch ein Potenzial in dem Sektor in Brasilien und Argentinien bestünde.

Aus diesem Grund vertrat Goralewski die Auffassung, dass die Gesetzgebung auch die Ansiedlung von mehr Forstindustrien im Inland fördern werde.

„Alle Branchen der Forstwirtschaft in Paraguay arbeiten mit 50% ihrer Leistung, das liegt am Rohstoffmangel, aber auch Investoren im Forstsektor sehen das Marktrisiko. Paraguay ist in Bezug auf Landkosten, Arbeitskräfte und regionale Steuerbelastung recht wettbewerbsfähig“, sagte sie.

Sie argumentierte, dass die auf dem lokalen Markt verkauften Holzabfälle exportiert werden können. „Zum Beispiel werden Stämme von Eukalyptus verkauft, aber die Spitze des Baumes bleibt wertlos, die in Uruguay zur Herstellung von Zellulosepulpe verwendet wird”, fügte sie hinzu.

Schließlich verwies Goralewski auf die Kombination von Waldplantagen mit Weideland und Viehbestand als eine Strategie, die den Erzeugern vorgeschlagen wurde, den Schwerpunkt mehr auf die Aufforstung zu setzen, deren Ergebnisse eine längere Zeit erfordern.

Die National Entwicklungsbank (BNF) und die Finanzielle Agentur für Entwicklung (AFD) haben eine Finanzierungslinie für die Aufforstung zu kommerziellen Zwecken initiiert.

Das Programm sieht die Finanzierung von bis zu 80% der Gesamtkosten des Projekts vor, bietet einen Zinssatz von 9,75% und gilt für Holzeinschlagprojekte mit einer Laufzeit von bis zu 12 Jahren sowie für Holzproduktionsprojekte mit einer Laufzeit von bis zu 7 Jahren zur Erzeugung von Biomasse.

Die gewährten Darlehen haben eine Laufzeit von 66 Monaten (fünfeinhalb Jahren) und eine einmalige Kapitalauszahlung am Ende des Projekts für Investitionen in eigenes Land oder auf das Eigentum eines Dritten, sofern eine Vertrag über die Aufforstung vorliegt.

Wochenblatt / Ultima Hora / Foto Archiv

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Auf der Suche nach ausländischen Märkten für Eukalyptus

  1. Aus der Reie: Peteudende Intellekteule des 21. Jahrunderts

    Ich würde in Australien anfragen. Da sind ja viele abgebrannt und daher bauchen sie sicher welche. In Grönland habe ich gesehen gibt es auch kaum Bäume oder natürlich Arabien.

      1. Die Bank will das Geld zurueck solange die gepflanzten Bäume noch nicht geerntet sind. Nach der ernte stehen die Bäume nicht mehr als Kredit Sicherheit zur Verfuegung. Eine einfache Bankster Rechnung?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.