Auf der Suche nach einem Franzose der seine Kinder entführte und sich in Paraguay aufhält

Asunción: Die Nationalpolizei durchsuchte heute das Haus eines Franzosen der höchstwahrscheinlich seine zwei Kinder entführte, aus Frankreich floh und nach Paraguay kam. Der Mann nachdem gefahndet wird heißt André Bernard Leon Dieber.

Die Suche wurde in einem Haus im Stadtteil Jara von Asunción durchgeführt. Polizisten und das Sekretariat für Kinderschutz begleiteten die Operation.
Höchstwahrscheinlich entführte Leon seine zwei Kinder aus Frankreich, floh nach Belgien und flog nach Argentinien. Von hier aus ging die Odyssee weiter über Uruguay nach Paraguay, wo er die letzten Monate mit den Kindern verbrachte.

Der Franzose war mit einer Kubanerin verheiratet und sie haben zwei Kinder. Nach einer Ehekrise ließen sie sich scheiden. Die Ex Frau beschreibt ihn als sehr schwierig. Ein psychologisches Gutachten stuft Leon als mental labil ein.

Noch bevor der Urteilspruch zum Sorgerecht gefallen ist, der die Mutter bevorteilt hätte, verschwand der Franzose. Bis jetzt ist sein Aufenthaltsort unbekannt, obwohl die Polizei davon ausgeht, dass sie sich in der Zone aufhalten.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Auf der Suche nach einem Franzose der seine Kinder entführte und sich in Paraguay aufhält

  1. Jeder Europäer sollte es sich doppelt und dreifach überlegen , ob er mit einer Latino eine Verbindung eingeht .
    Die Bildungsebenen sind einfach zu weit
    auseinander . Da ist der Crash vorprogrammiert .
    Da ist ja nicht nur die Frau , welche er unterhalten muss, sonder auch noch der ganze Anhang derselben .
    Es wird in den Schulen , den Mädchen empfohlen , sich einen Europäer zu angeln .
    Latinos mögen keine Ausländer . Nur ihr Geld , darauf sind sie scharf !

    1. Zu @Susanne
      Der Latino(Mann) nimmt es nicht so genau mit der ehelichen Treue, doch in Deutschland halten diese Verbindungen meistens.
      Sind deutsche Männer treu?
      Hier wird der Latina zugeschrieben einen gut betuchten Gringo zu angeln. Denke mal es liegt wohl mehr an den blauen Augen und weißen Teint, will aber nicht abstreiten, dass es doch einige gibt, besonders bei der negrita cubana des Franzosen. Sie möchte wohl Kindergeld und Erziehungsgeld vom französischen Staat abkassieren.
      Mal was anderes. Ein deutscher Mann der nichts vorzuweisen hat wird oft links liegen gelassen, denn:
      1. Was macht der Mann beruflich?
      2. Wie hoch ist das monatliche Einkommen usw.

      Drum prüfe wer sich ewig bindet ob das Herz zum Herzen findet (Schiller)

  2. @Susanne, meinst du nicht, das du das nur pauschal siehst ? ES gibt solche und solche, auch in Deutschland.
    Ich bin mit einer Paraguayerin verheiratet. Und habe keine
    Probleme. Aber wer sich mit 60 oder 65 Jahren, eine 20
    jaehrge sucht, muss sich nicht wundern. Das das Maedchen
    nur nach dem Geld schielt.

  3. @Susanne….

    finde auch, dies sind Pauschalierungen….

    es gibt diesen Typ – Frau auch in anderen Ländern, denke mal an den Ostblock etc.

    die alles tun würden, um einen deutschen Mann zu angeln.

    Vermittler leben davon…!!!!!

    Zustimmung für Georg Fröhlich, bei solchen Altersunterschieden -kann von Liebe keine Spur geschweige denn Rede sein….

Kommentar hinzufügen