Bachi Núñez: Intervention in Guairá ist reine Rache

Asunción: Der Sprecher der Fraktion Honor Colorado, Basilio Núñez, sagte, dass die Intervention der Verwaltung des Gouverneurs von Guairá, Juan Carlos Vera, eine Racheaktion der Abdo Anhänger wäre. Die Intervention wurde am Mittwoch mit Mehrzahl genehmigt.

In diesem Sinne fügte der Abgeordnete an, dass es das Ziel der Abdo Anhänger sei, die Struktur des Gouverneursamtes im Rahmen des Wahlkampfes zugunsten des Vorwahlkandidaten, des Abgeordneten Éver Noguera, für das Gouverneursamt zu nutzen. Ob tatsächlich was wahr an der Veruntreuung von 2 Milliarden Guaranies des Covid-Sonderfonds ist, traut er sich nicht anzusprechen. Die Staatsanwaltschaft hingegen hat genügend Anhaltspunkte, braucht aber das Abgeordnetenhaus um einschreiten zu können.

Zu den Behauptungen einiger Medien, es gebe einen Pakt zwischen Abdo Anhängern und Honor Colorado, um die Intervention zu stoppen, versicherte er, dass es einen solchen Pakt nie gegeben habe. Er wies sogar darauf hin, dass der Oppositionssektor, in diesem Fall der Regierungssektor, die Durchführung dieser Maßnahme unterstützt. Die Staatsanwaltschaft bat um diese Abstimmung.

“Es handelt sich um eine politische Maßnahme, die die Opposition selbst ergriffen hat und wir sprechen zu keinem Zeitpunkt von einem Pakt, weil es ihn nicht geben muss. Aufgrund des Berichts des Rechnungsprüfers bin ich von der Verwaltung des Gouverneurs überzeugt”, sagte er in Anspielung auf die Verwaltung von Juan Carlos Vera.

Am 15. März lehnte der Rat des Departements Guairá den Haushaltsvollzug des Gouverneurs Juan Carlos Vera Báez (ANR, HC) ab und prangerte u.a. überhöhte Rechnungen für den Bau von Brunnen, die Beleuchtung eines Stadions und die Pflasterung an, für die 5,9 Milliarden Guaranies ausgegeben wurden, sowie die Verschwendung von 3 Milliarden Guaranies für ein Beatmungskrankenhaus, das nicht betriebsbereit ist.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen