Bahía Negra braucht Hilfe

Asunción: Der Bürgermeister der Stadt Bahía Negra, in Alto Paraguay, Saúl Bernal Carrera, beantragte Unterstützung bei der Regierung um Programme genehmigt zu bekommen, die Fortschritt in die nördliche Chaco Zone bringen. Er sagte, dass sie Energie aus Itaipú benötigen sowie den Bau und die Reparation von Wegen, die sie derzeitig komplett in der Distanz isolieren.

Er hob hervor, dass auch diese Region viel Kalk hat, neben dem touristischen Wert am Eingangstor des brasilianischen Pantanals. Er möchte dass es den Einwohnern „seiner“ Stadt besser geht.

Der Kommunalchef, welcher von der Ministerin des Notfallsekretariats, Gladys Cardozo, begleitet wurde, sagte zu Mitarbeitern der nationalen Presse, damit sich die Stadt entwickelt bräuchte man als erstes einmal ständig Strom, der aus Itaipú kommen muss. „Wir haben Strom aber der kommt aus einem Generator. All dieses Sachen habe ich dem Präsident Lugo erklärt“, sagte er.

Bernal Carrera sagte dem Präsidenten des Landes auch, dass das nicht Vorhandensein von Straßen oder deren schlechter Zustand mehr und mehr die Stadt isoliert.

Derzeit ist neben dem Flugzeug der einzig sichere Weg das Schiff von Concepción, welches 3 bis 4 Tage bis zum Dreiländereck Brasilien, Paraguay, Bolivien benötigt, da wo die Stadt liegt. Der Strom, der nur aus Generatoren stammt läuft täglich, wenn Diesel vorhanden ist, nur bis 24.00 Uhr. Die Lebensmittelversorgung hängt ebenso von der Frequentierung der Schiffe ab, die in Bahía Negra Halt machen.

Reiche Gegend

Der Stadtchef sagte ebenfalls, dass Bahía Negra 4.000 Einwohner und einen Naturpark mit 1.270.000 ha. Land hat, eine grüne Lunge, das zweite Amazonasgebiet.

Seine Stadt, wie er sie liebevoll nennt, liegt am Eingangstor des Feuchtgebietes Pantanal (übersetzt Sumpf) und ist somit von großem touristischem Interesse. Eine Kalkmine besitzen wir ebenfalls sowie phosphorhaltige Erde, die beste der Provinz. Doch der Reichtum daran nützt uns nichts, wenn wir sie nicht nutzen.

(Wochenblatt / Presidencia / Foto: Flickr)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.