Bau des Viaduktes Eusebio Ayala und Republica Argentina verspätet sich

Asunción: Die Situation für die Geschäfte in der Zone Eusebio Ayala und República Argentina verschlechterte sich weil das Bauunternehmen Bieber S.A., was für den Bau der Straßenüberführung beauftragt wurde, neue Pläne von der ANDE erhalten hat, welche nun durch intensivere Arbeiten angepasst werden müssen.

Die Straßenverbesserung sollte im vergangenen Monat schon fertig gestellt werden aber laut gegebenen Daten der Stadtverwaltung der Hauptstadt, modifizierte die staatliche Stromversorgung ANDE die Pläne so, das nun die Stromkabel der Umgebung unterirdisch verlegt werden müssen. Das führte erneut dazu, dass das Bauunternehmen mehr Geld für den Bau forderte, welches nun um alles transparent zu gestalten, noch zur Abstimmung im Stadtrat liegt damit die dafür vorhandenen Gelder Verwendung finden.

Der Bürgermeister Hugo Piccinini wiederholte, dass dafür Geld vorhanden sei, aber die Stadtratsversammlung alles absegnen müsse. Damit sei die bestmögliche Transparenz garantiert.

Der Kommunalchef bedrückt ebenso sie Lage, welche viele Bürger zu ökonomischen Verlusten zwingt und den Verkehr verlangsamt weil die Stadt oder das Bauunternehmen schlecht geplant haben. Er selbst versprach die schleunige Abwicklung der Sitzung um mit dem Bau fortzufahren.

(Wochenblatt / Última Hora / Foto: www.skyscrapercity)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.