Beispielloser Prozess gegen einen der Mörder von Pablo Medina beginnt heute

Curitiba: Heute um 09:30 Uhr beginnt die öffentliche Verhandlung gegen Flavio Acosta Riveros vor einem Volksgericht, dem Tribunal do Júri, in Curitiba, Brasilien. Dies ist der erste Prozess, der auf Antrag der paraguayischen Justiz im Nachbarland stattfindet.

Flavio wird beschuldigt, einer der Täter des Doppelmords an dem Abc-Journalisten Pablo Medina (Beitragsbild) und seiner Arbeitskollegin Antonia Almada zu sein.

Ein für Paraguay beispielloser Prozess beginnt heute in Brasilien. Vor Gericht steht Flavio Acosta Riveros, einen der Täter des Doppelmordes an dem Journalisten Pablo Medina, Korrespondent der Abc Color in Curuguaty, und seiner Arbeitskollegin Antonia Almada. Auf Antrag der Verteidigung wird der Angeklagte an seiner Verhandlung von seinem Haftort, einem Gefängnis in Foz do Iguaçu, aus teilnehmen.

Das Verbrechen ereignete sich am Nachmittag des 16. Oktober 2014 in Villa Ygatimí, Departement Canindeyú, und Flavio Acosta Riveros und Wilson Acosta Marques, Neffe und Brüder von Vilmar Acosta Marques, “Neneco”, ehemaliger Bürgermeister von Ypejhú, der wegen der Auftragserteilung zu 39 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wurden als Täter angeklagt.

In diesem Fall verweigerte Brasilien die Auslieferung der Angeklagten, weil sie brasilianische Papiere besitzen und die brasilianischen Rechtsvorschriften die Auslieferung von Staatsangehörigen nicht zulassen.

Angesichts der Schwere des Falles ordnete die brasilianische Justiz jedoch das Verfahren an, woraufhin die paraguayische Justiz das Verfahren an das Nachbarland weiterleitete. Im Falle einer Verurteilung wird Richterin Mychelle Cintra Stadler das entsprechende Strafmaß festlegen müssen.

Der Prozess beginnt um 09:30 Uhr und wird auf dem Kanal des Staatsgerichtshofs von Paraná übertragen. Der paraguayische Konsul in Curitiba, Carlos Fleitas, wird persönlich an der Verhandlung teilnehmen und unser Land vertreten.

Zwei Experten der Nationalpolizei, der stellvertretende Kommissar Rogelio Sosa und der Inspektor Marcial Castillo, Leiter der regionalen Anti-Kidnapping-Behörde in Paraná, wurden zu dem Prozess geladen. Sie waren mit der Untersuchung des Doppelverbrechens beauftragt.

Für den Fall, dass der Staatsanwalt – der brasilianische Staatsanwalt Lucas Cavini – es für wichtig hält, dass sie am Prozess teilnehmen, werden sie vorgeladen, um eine Präsentation per Telematik zu machen und kurz die durchgeführten Ermittlungen zu erläutern, teilte der Staatsanwalt Vicente Rodríguez mit, der per Videokonferenz am Prozess teilnehmen wird.

Hingerichtet wegen Publikationen zum Thema Drogen

Zum Motiv für das Verbrechen an Pablo Medina sagte Richter Ramón Trinidad Zelaya, Vorsitzender des Strafgerichts, das Vilmar Acosta wegen der Erteilung des Mordauftrages zu 39 Jahren Gefängnis verurteilte, Folgendes: “Im Prozess wurde bewiesen, dass Vilmar Acosta ein ausreichendes Motiv hatte, um Pablo Medina, Korrespondent der Zeitung Abc Color, zum Schweigen zu bringen.

(…) Pablo Medina war ein Enthüllungsjournalist, der sich bemühte, die Wahrheit über die von ihm veröffentlichten Informationen herauszufinden und die Öffentlichkeit auf die Begehung verschiedener Verbrechen in der Region Ypejhú aufmerksam zu machen, mit dem einzigen Ziel, dass die Verbrechen nicht ungestraft bleiben und dass die Täter, die aufgrund ihrer politischen Macht völlige Straffreiheit genießen, untersucht werden”.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.