Bekennerschreiben zu den Bombenanschlägen der EPP wird auf Echtheit geprüft

Asunción: Nachdem die Polizei in der Nähe des Parks Carlos Antonio López dieses Bekennerschreiben fand, wird dieses nun auf Echtheit geprüft. Am gestrigen Abend hatte die Polizei schon die Information über eine eventuelle Verwicklung der paraguayischen Volksarmee in den Fall. Was gleich ins Auge fällt ist das Fehlen von orthografischen Fehlern, im Gegensatz zu den vorangegangenen Schreiben.

Diesen Freitag wird das Dokument von Spezialisten der Polizei genaueren Studien unterzogen und auf Fingerabdrücke überprüft, signalisierte Kommissar Gilberto Fleitas, stellvertretender Chef der Ermittlungseinheit gegenüber Radio 780 AM.

Der Agent sagte, dass eine Besonderheit dieses Pamphlet der Mangel an Rechtschreibfehlern ist, welcher in der Regel bei der kriminellen Vereinigung auftrat.

Dieses Dokument wurde am gestrigen Donnerstag um die Mittagszeit am Auto eines Anwaltes, der am Park Carlos Antonio López parkte, gefunden.

In dieser Zone explodierten am vergangenen Mittwoch zwei selbstgemachte Bomben. Eine der Bomben schädigte Teile der Wand des Fernsehkanals 9.

In diesem letzten Schreiben der EPP wird die Presse bedroht den Tod der Mitstreiter zu feiern. Ebenfalls werden Anschläge gegen Medien gerichtet, wenn dies nötig sei.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.