Bislang ungeklärter Doppelmord hinter Gitter

Asunción: In der größten und überfülltesten Justizvollzugsanstalt des Landes, Tacumbú, scheint Sicherheit im Bestfall für Wärter garantiert zu sein. Zwei Insassen wurden vergangene Nacht niedergestochen. Die Leichen fand man am heutigen Morgen.

Gegen 06:00 Uhr am heutigen Morgen wurden die Leichen von Juan Agustín Agüero Adorno (54) und Vicente Agüero Osorio (30), Vater und Sohn im gemischten Pavillon gefunden. Laut der ersten Leichenschau starben beide durch Messerstiche. Eine Obduktion soll weitere Details zu Tage fördern. Von einem Täter, wenn auch nur unter den Insassen zu suchen, hat man nur den Hinweis, dass sein Nachname. González sein, was wohl jeden Vierten hinter Gitter verdächtig macht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Der Vater saß wegen schwerem Raub hinter Gitter, während sein Sohn wegen Missbrauchs von Drogen eine Haftstrafe absaß. In Tacumbú sitzen rund 3.900 Gefangene, obwohl die Anstalt für maximal 1.100 Personen humanitäre Haftbedingungen bietet.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Bislang ungeklärter Doppelmord hinter Gitter

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.