Brasilien wird wegen Paraguay nervös

Brasilien verstärkt die Sicherheitsmaßnahmen mit Paraguay. Auf dem internationalen Flughafen Foz de Iguazú werden Gesichtsscanner eingesetzt um den Drogenhandel und andere Schmuggelaktivitäten mit Paraguay zu unterbinden.

Gestern begannen die fotografischen Abgleiche für die Passagiere von Flügen nach Paraguay. Sie finden auf Bewegungen aller Art statt. 14 Flughäfen in Brasilien sind nun damit ausgestattet. Vor allem der verstärkte Anschlagsverdacht bei Sportereignissen, wie zurzeit die Olympischen Spiele in Brasilien, führten zu der Einführung der neuen Technologie.

Foz de Iguazú ist der einzige Flughafen mit Gesichtserkennung für nationale und internationale Flüge. „Eine große Anzahl von Menschen überquert die Grenzen von Paraguay und Argentinien. Wir sind hier eine Art Drehscheibe des Dreiländerecks und im Fokus von Verbrechern aller Art, wie Drogenschmugglern und Waffenhändlern“, erklärt der Bericht der Flughafenbetreiber aus Foz.

Er macht deutlich, dass das Problem wohl in erster Linie auf paraguayischer Seite besteht.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.