Brücke eingestürzt

Eine Brücke, ca. 14 Kilometer von Ayolas entfernt, ist vorgestern Morgen eingestürzt. Nun besteht keine Verbindung mehr zu der Ortschaft Yabebyry sowie den nachfolgenden Dörfern und Gemeinden im Departement Misiones. Das Konsortium Laureles soll auf der Strecke zwischen Ayolas und Yabebyry Kopfsteinpflaster verlegen und auch Brücken sanieren. Der Auftrag beläuft sich auf mehr als 30 Milliarden Guaranies, finanziert vom binationalen Wasserkraftwerk Yacyretá (EBY).

Mittlerweile sind die Bewohner verzweifelt, nachdem sie von der Außenwelt abgeschnitten sind und viele Verwandte zu den Osterfeiertagen erwartete wurden. Auch Touristen nutzen diese Verbindungsstrecke, die aber nun komplett gesperrt ist. Das verantwortliche Unternehmen hat alle Mitarbeiter in den Urlaub geschickt, nun versuchen Gemeindearbeiter aus Ayolas provisorische Reparaturen vorzunehmen. Julian Baez, ein Anwohner der Gegend, berichtete, dass fehlerhafte Rohrleitungen an der Brücke installiert wurden und diese nicht den Anforderungen entsprechen, sodass es nun zum Einsturz gekommen wäre.

Quelle: ABC Color