Bürgerwehr in Horqueta

Gestern kam es zu einem Treffen mit der Gemeindeverwaltung von Horqueta und Einwohnern. Sie beklagten sich über die häufigen Angriffe in der Stadt und beschlossen eine eigene Bürgerwehr zu gründen.

Die Sitzung begann um 10:00 Uhr am Vormittag und war nach einer Stunde beendet. Der Bürgermeister, Arturo Urbieta, der Leiter des Kommissariats, Serafin Marecos, waren zugegen sowie mehrere Gemeinderäte. Es wurde über die zunehmende Unsicherheit in dem Bezirk diskutiert. Es gibt ständig Motorraddiebstähle und Angriffe auf Studenten. Die meisten Täter seien Minderjährige, deshalb müssten mehr Polizeibeamte zum Einsatz kommen. Marecos betonte, es könnten nur zwei Polizeifahrzeuge eingesetzt werden und nur ein Diensthandy stehe zur Verfügung. Er fügte an, Minderjährige wären schwer zu kontrollieren, weil Gesetze sie schützen. Die Täter würden von Erwachsenen benutzt, sogar von ihren eigenen Eltern.

Nach dem Gespräch versprach der Bürgermeister am Mittwoch in die Hauptstadt zu reisen und Dokumente dem Innenminister, Francisco Vargas, vorzulegen, damit eine Bürgerwehr zustande käme. Vargas sagte telefonisch seine Gesprächsbereitschaft zu dem Thema zu. Die Kommission der Bürgerwehr soll aus mehreren Bürger der Stadt bestehen. Darunter befinden sich Lehrer, Anwälte, Handwerker und weitere Personen. Falls der Innenminister zustimmt könnte die Bürgerwehr in Kürze zum Einsatz kommen und für mehr Sicherheit in der Stadt sorgen.

Quelle: ABC Color