Bus reißt Betonkonstruktion nieder

Ein Bus der Firma Ybytyruzu verursachte am Freitagmittag einen Unfall in der Stadt Lambaré, dabei gab es zum Glück nur hohen Sachschaden, keine Personen, auch nicht der Fahrer, wurden verletzt.

Der Zusammenstoß mit einer Betonkonstruktion an der Ecke República Argentina / Ecuador brachte diese zum Einsturz und verursachte weitere Schäden am Dach und der Vorderseite des Busses. Zum Glück wurde das naheliegende Gebäude der Firma Nutri Agro nicht getroffen, in dem sich zum Unfallzeitpunkt viele Kunden und Mitarbeiter aufhielten.

Der Direktor im Amt für Verwaltung und Finanzen der Gemeinde Lambaré, Fernando Salcedo, sagte gegenüber der Zeitung ABC Color, dass das Unternehmen haftbar für die Schäden an der Veranda und dem Bankett sei und der Stadt bei der Erneuerung keine Kosten entstehen dürften, sonst sehe man sich gezwungen, rechtliche Schritte gegen das Unternehmen einzuleiten.

Über die Unfallursache ist nichts Genaueres bekannt, es könnte ein mechanisches Problem vorgelegen haben oder aber dem Busfahrer unterlief ein Fahrfehler, wobei er die Höhe des Monuments der Gemeinde unterschätzte. Der Bus war zum Zeitpunkt des Unfalles ohne Passagiere.

Das Unternehmen Ybytyruzu gehört der Familie Kröll aus Villarrica, die österreichische Wurzeln hat, nebenbei betreiben die Firmeninhaber weitere Linien, unter anderem Guaireña und La Yuteña.
Der Neffe, Oliver Kröll, ist jedes Jahr für die Organisation eines der größten Choppfeste in Paraguay zuständig, das in der Kolonie Independencia stattfindet.

Quelle: ABC Color, Foto: Albino Neukirchinger

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.