Cartes kauft weitere Medien

Die digitale Zeitung Hoy meldete den Kauf der Zeitung Popular, der Webseite Hoy und des Radiosenders Laser Stream durch Sarah Cartes. Erst im April kaufte die Schwester des Staatspräsidenten die Tageszeitung La Nación und das Regenbogenblatt Crónica. Innerhalb weniger Monate gelingt der Gruppe Cartes damit die Beherrschung eines beachtlichen Teils der paraguayischen Presselandschaft.

Die Boulevard-Presse besteht sozusagen aus Crónica und Popular. Hoy hat die modernste Anwendung für Nachrichten auf dem Handy im Land und durch die fast vollständige Marktdurchdringung mit Mobiltelefonen potentiell die größte Leserschaft in Paraguay.

Die Gruppe Nación Comunicaciones besteht nach der Eingliederung eines Teils der Gruppe Multimedia aus den Zeitungen La Nación, Crónica, Popular, Hoy, den Radiosendern Montecarlo FM y 970 AM sowie Laser Stream und der Zeitschrift Foco.

Vor der Anschaffung von La Nación konnten die früheren Eigentümer, die Familie Domínguez Dibb, ihre Schulden bei dem staatlichen Krankenversorger IPS nicht zahlen. Sarah Cartes beglich die Rechnung von 10 Milliarden Guaranies innerhalb weniger Tage nach der Übernahme. Über die Motive oder den Kaufpreis der aktuellen Akquisition wurden keine Details bekannt gegeben.

Der Direktor der Gruppe Multimedia, Edgardo Wasmosy, soll im Amt bleiben. Cartes stellt ihm Dr. Raúl Prono und José María Agüero Halley als Direktoren zur Seite. Es ist zu befürchten, dass die neu beherrschten Medien ein ähnliches Schicksal erleidet wie die Tageszeitung La Nación, die ihre Berichterstattung seit einigen Monaten weitgehend darauf beschränkt, wirtschaftliche Erfolge für das Land und die Regierung zu melden.

Quellen: Hoy, Paraguay.com, Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Cartes kauft weitere Medien

  1. Als Druckereiunternehmer in Baden-Württemberg halte ich die Situation für sehr bedenklich. Hier wird eine Mainstreampresse installiert wie in Deutschland. Die Kanalisierung und Manipulation des Volkes ist im Interesse finanzpolitischen Machtgierigen. Demokratie verkommt zur Showbühne, teile und hersche. Kapitalismus braucht nun mal Sklaven für die kleine „Elite“ nicht auszudenken wenn diese selbst kochen und den Rasen mähen müssten.
    Interessanter Weise muß ich als Außenstehender feststellen, das Cartes als äußerst korrupt vernommen wird. So stellt sich die Frage wie denn die Schwester zu Geld gekommen ist ? Ist sie die Geldwaschanlage für Schmiergeld des Bruders, damit er später nicht belangt werden kann. Schon super ausgedacht wenn sie den Geldzufluss nicht belegen muß. Nun kann man auch vermuten das die VSA die Hände im Spiel hat, da ihr Einfluss noch nicht groß genug ist, abgesehen von Monsanto und der Militärstützpunkt nicht zu vergessen. Die Spekulanten sehen natürlich auch die riesigen Wasserreserven, der IWF hätte auch gerne den Kreditzwang erhöht zur Übernahme. Ärgerlich eben die so kleine BIP Verschuldung, das passt nicht in das geostrategische Denken der Hegemonialmacht. Auch hört man in Deutschland das die Präsidentenfamilien der VSA und unsere Merkel sich Hektarweise in Paraguay einkaufen. Da steckt mehr dahinter als nur Spekulation. Ich wünsche Paraguay eine glückliche Hand im weiteren Aufbau der Infrastruktur mit dem Blickwinkel nicht übernommen zu werden.

  2. Hallo liebe Leser, wie zu diesem Thema fällt Euch nichts ein? Mir schon ….. Auch hier im Lande wird eine Lügenpresse aufgebaut und die heile Welt vorgespiegelt! Das geht aber nur, wenn einer alle wichtigen Verlage und Medienhäuser unter sich hat! Unser noch Präsident hat da keine Skrupel sich diese unter den Nagel zu reisen, um weiter Macht auf das Land auszuüben, auch wenn er denn bald nicht mehr der Präsident sein wird! Hauptsache einen guten Draht zu den USA und den Bankern! Schade; keiner bekommt es mit und wenn es dann zu spät ist …..jammern sie wieder alle! Armes Paraguay.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.