Mennoniten beklagen Ohnmacht der Regierung

Mennonitische Siedler haben Angst und fühlen sich allein gelassen in dem Entführungsfall von Abraham Fehr, wir berichteten. Vorgestern kam der Innenminister in die Region und traf sich mit ihnen.

Die Kolonisten fordern Garantien, um weiter zu arbeiten im Gebiet Tacuati, Departement San Pedro. Es sind mittlerweile 12 Tage vergangenen, seit dem Abraham Fehr von der EPP entführt wurde. Innenminister Francisco de Vargas, der Kommandeur der Nationalpolizei Crispulo Joel Sotelo Cazal und Vertreter der Staatsanwaltschaft trafen sich mit Verwandten des Opfers und Siedlern aus der Zone um ihnen Unterstützung zu vermitteln.

Während des Treffens in der Kolonie Manitoba, wo Fehr entführt wurde, forderten die Kolonisten Mindestgarantien um weiter zu arbeiten. Sie berichteten, dass viele von ihnen Schulden hätten und zurzeit die Maisernte stattfinde, damit könnten sie dann einen Teil ihrer Schulden tilgen, aber es hätten viele Ängste, auf ihre Felder zu gehen, weil die EPP auch andere Menschen entführen könnte.

Die Gespräche fanden hinter verschlossenen Türen statt, am Ende gab Vargas nur einige Erklärungen bekannt, unter anderem, dass den Siedler die Bedeutung und Priorität der Regierung sicher sei. „Ich kann nicht ins Detail gehen“, sagte er.

Das Treffen stand im Zeichen einer Ankündigung von Landwirtschaftsminister Jorge Gattini, der berichtet hatte, mehrere mennonitische Siedler würden ihr Land verkaufen wollen und nach Bolivien gehen. Er fügte an, dass sich nicht die ganze Gemeinde dazu entschlossen habe, aber einige schon und dann würden ganz sicher noch weitere folgen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Mennoniten beklagen Ohnmacht der Regierung

  1. Nun ja verschlechtert sich die öffentliche Sicherheit in gewissen dünn besiedelten Gebieten werden viele Menschen mit ausländischen Wurzeln Paraguay den Rücken kehren. Gerade die arbeitsamen Mennoniten sind ein wirtschaftlicher Faktor in diesem Lande.

  2. Nun ja alles verschlechtert sich, die EPP Mordet, die Banden rauben das Vieh.Die Bauern und Viehzüchter sind ratlos, haben Angst!
    Solange die Regierung nichts richtig macht passiert auch nichts!
    Die Polizei ist dafür nicht Ausgebildet für die Bekämpfung der EPP, Auch ein Polizist ist ein Mensch der Angst hat um seine Familie.Das können nur Spezialeinheiten (Berufssoldaten), die muss man schaffen zusammen mit einen Geheimdienst, der auch in der Lage seine Informanten zu schützen. Kopfgeld ist gut,was nützt es den Informanten wenn er Umgebracht wird.
    Randbemerkung gute Soldaten können nach 6-10.Monaten laufen,12-15.Monaten sind sie gut,Nach 3.Jahren trennt sich die Spreu vom Weizen.Das jeder der dieses Gebiet mal kennen gelernt hat und seine Schweine an gang und Ringelschwanz kennt.
    Paraguay hat eine Regierung,die soll ihren Knüppel den Sie hat, einsetzen, Armee marschiere und schaffe Ordnung.
    Es gibt Befehle und Weisungen und die sind aus zu führen. Wo drückt der Schuh.
    Der einzelne Betrachter soll sich auch mal Fragen, wer einen nützen hat, wenn die Mennoniten,Viehzüchter und andere gehen!
    Das sind die Leute die EPP tragen bzw.dahinter stehen.Legt den Sumpf trocken.

      1. Ja das ist eine Katastrophe und die wird kommen! Bereits jetzt fallen die Grundstückspreise. Sie Arbeiten 30% effizienter als andere,die 30% sind zu wenig und werden nicht reichen,dafür gibt es Beispiele in der Geschichte!In Europa,Afrika.
        Jeder der es nicht begreift um was hier geht,soll sich die Forderungen der EPP genau an sehen.In der Vergangenheit und heute, wer Hilfspakete annehmen tut und wer nicht. Nicht warum?Stolz oder Gesprächsangebot mit Verbrechern,setzt man sich nicht in ein Boot oder am Tisch!
        Geldforderungen soll man bei Seite lassen.Dann kann selbst um was es wirklich geht.
        Die EPP macht nichts anderes als die Besitzer von Produktionsmitteln/Land/Vieh so zu verunsichern das sie aus Angst flüchten.Wer nicht geht wird erpresst,wer nicht zahlt und wer aussagt Widerstand leistet wird umgebracht, Ein Offizier der Armee deutete dies mal durch die Blume an, die Bewohner haben angst sind eingeschüchtert.Warum haben sie Angst? (Im Fernsehn.)
        Die Mafia ist genau so nur Diskreter!
        Im Marxismus/Leninismus nennt man das Revolutionären Terror um die Bourgeoisie nieder zu halten, zu vernichten, die Produktionsmittel(PM)/Land neu zu verteilen,An Gefolgsleute (Arbeiter und Bauern) um sich an das Ruder, die Macht zu bringen.
        Es gibt wirklich nur eine Lösung! So unbequem und Blutig sie ist.
        Aufklären mit Geheimdienst/Polizei und los!
        Unterstützer/Föderer der EPP zu Internieren, ins Gefängnis.
        EPP Mitglieder fest zu stellen zu Internieren, ins Gefängnis.
        EPP Wohnungen zu stürmen.
        Lager der EPP im Wald und sonst wo aus der Luft an zu greifen und gleichzeitig mit Spezialeinheiten vorgehen und die Bande am Boden aus zu Räuchern. Auf den Boden wird alles entschieden.
        Hier muss der Staat ein Machtwort sprechen.
        Gesetze sind nun mal der Wille des Volkes ,ob es Im Parlament anwesend war oder nicht ist, egal und die müssen durchgesetzt werden,was nicht jeden passen wird, in Paraguay und der Welt!

    1. Ich denke, die EPP wär garnicht da, wenn die Regierung ihren Auftrag erfüllen würde, für das Volk da zu sein. Terroristen kommen nicht einfach so, weil der Himmel blau ist, sie erscheinen nur in Ländern, wo etwas augenscheinlich nihct stimmt. Wer aber eine bis ins Mark korrupte Regierung, welche selbst die kriminellsten Handlungen durchführt, darum bittet, Terroristen zu bekämpfen, sie sie selbst generiert, dann läuft das auf einen Polizeistaat ala USA hinaus, und das will hier sicher keiner? Als Erinnerung: die Politiker verbraten 95% der Steuereinnahmen, wenn das kein Terror ist?

      1. Absolut richtig! Und solche Kriminellen, wie diese terroristen verstehen nur eine einzige Sprache und die wird von der Pumpgun gesprochen! Leider ist es für Mennos wegen ihrer Einstellung und wegen ihren Glaubens unmöglich, diese Sprache zu sprechen. Und das nutzen diese feigen Entführer und Mörder schamlos aus. Doch wo bleibt hier die Staatsgewalt? Ist sich die Regierung nicht bewusst, wie wichtig die Mennos für Paraguay sind? Oder wollen sie absichtlich das Land ins Chaos stürzen, um vielleicht den Amerikanern Tür und Tor zu öffnen. Scheißegeal, was mit den einfachen Menschen passiert! Hauptsache die stecken sich genug Kohle vonn den Amis und den NWO Kriminellen in ihre Taschen!
        Seht euch nur mal an, was in Deutschland abgeht, wie dieses Land und die Deutsche Nation von Merkel, Scheuble & Co. an die Amis verraten wird!

    2. Solch eine Art von Berufsarmee – nach Vorbild der ausgebildeten US-Killer – wäre eine riesige Gefahr für Paraguay. Solche Truppe in korrupten Händen – und wie funktioniert denn die Regierung hier? – und sie könnten machen, was sie wollen. Im nu hätten wir die schönste Diktatur, die man sich vorstellen kann. Eine Elitetruppe, die blind gehorcht und jeden aus dem Weg räumt, der einer kleinen Schicht im Wege steht. Und ein netter Geheimdienst passt in genau dieses Schema. In DACHL z.B. sind die Geheimdienst doch mehr mit dem Ausspionieren der eigenen Bevölkerung befasst, natürlich nur um „Terrorismus“ abzuwenden, als mit wirklich geheimdienstlichen Tätigkeiten. Wie anders können sonst einige Geheimdienste lustig mal schnell ganze Regierungen, „befreundete“ Regierungen wohlgemerkt, ausspionieren.
      Solange die EPP nicht wirklich verfolgt wird, weil sie ausgenutzt werden kann, solange wird sich nichts ändern.

      1. Hey Franz, ich denke, die EPP ist nur eine der Auswirkungen, jedoch nicht die Ursache der Probleme. Die Ursache sind Politiker, welche ihre Arbeit nicht machen und sich bereichern am Volksvermögen. Wenns richtig rauskommt ist die EPP vielleicht sogar von den Politikern gesteuert???, so zumindest machen es die USA, erstmal ne Bedrohung künstlich herstellen und dann scheinheilig nach dem Militär oder den Geheimdiensten schreien. Danach kommt die Entrechtung der Bürger wegen angeblicher Bedrohung, siehe Spanien: http://www.heise.de/tp/artikel/45/45737/1.html

        1. Genau meiner Meinung. Vielleicht ist die EPP ja wirklich mal angetreten, um „das Volk zu befreien“. Jetzt scheinen sie doch eher Wächter von Drogenplantagen oder Beseitiger von unliebsamen Estancieros zu sein, gedungene Mörder im Auftrag reicher Hintermänner.

          Du kannst mit deinen Gedanken natürlich auch recht haben. Sie müssen noch etwas aufgebaut werden und dann kann man nach einem starken Geheimdienst, nach einen ganz starken Staat schreien, Elitesoldateneinheiten in den USA oder Israel ausbilden lassen, sprich ebenfalls Auftragskiller.

          1. Diese Art von Berufsarmee oder Sondereinheit der Polizei birgt eine Gefahr für die Demokratie.Schnelle bewegliche kleine Einheiten muss es geben um Ordnung zu schaffen.Hier reichen maximal 400 Mann aus. 200 bis 300 müssten Luftlandefähig sein.Für Viehdiebe,Banden usw. (SEK,GSG9,ALFA)
            Hier muss niemand nach den USA und Israel gehen zur Ausbildung, Frankreich selbst Russland geht auch!
            Killer,alle Soldaten in Ost und West sind alle keine Friedenstauben sie werden Ausgebildet zum Töten. Zeige mir einer ein Land in dieser Welt wo Polizei und Militär keinen Schießbefehl usw. haben.
            Nur die Heilsarmee hat Bibel,vielleicht schaffen Sie es! Lasst uns Betten!
            Der Geheimdienst ist eine Gefahr,er wurde ja gegründet, der wird sowieso das Volk bespitzeln so oder so.Bereits jetzt ist zu sehen das die Handy und Funknetz/Händyüberwachung gut klappt auch ohne Schlapphüte. Man muss nur die Zeitung lesen.
            Es ist nicht anzunehmen das EPP gesteuert ist.Sie ist ein Produkt der sozialen Gegensätze im Land,2% der Bevölkerung haben mehr als 80% des Bodens, das ist die Wurzel der EPP. Dazu zu Armut,Hunger gewisse Rechtlosigkeit und, Bereichungerungssucht einiger alles ist da.
            Marx/Engels/Lenin nannten das eine revolutionäre Situation.
            Die EPP braucht keine Drogenplantagen zuschützen, Schutzgeld und Entführen reichen für die vielleicht 600-1000 Mann alles in allen aus.
            Nicht alles was der EPP ist, ist sie auch, da mischen auch einige Kriminelle Banden mit.
            Dann gibt es noch Bauernführer der Kleinbauern die auch mit Gewalt agieren.
            Mach deren Meinung haben Ausländer auch Mennoniten kein Recht haben Land zu erwerben.Und wenn Sie noch Landpachten von anderen,kann man es nicht Besetzen mit Landlosen Bauern,das schaft dann Freude.
            Beispiel Mordanschlag mit Kal.22 Gewehr ,PKW getroffen,Fahrer überlebt unverletzt.Großes Glück, sagt die Polizei.Den Schützen war die Ballistik ein Fremdwort zu Glück für das Opfer!
            Das waren Bauernlümmel!
            Die EPP,Soldaten und Polizei wäre das nicht passiert.Kal.22 verwenden die alle nicht!

  3. Bei aller verständlicher Wut und Empörung sei es erlaubt auch einmal die Frage zu stellen, WELCHE Interessen evtl. hinter diesen bedenklichen Entwicklungen stehen….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.