Cerro Porteño: Neuer Rekord und fast ein sicherer Titel

Asunción: Mit Trainer Francisco “Chiqui Arce“ gewann der Club in der ersten Liga 10 Spiele am laufenden Band, was in einem kurzen Turnier (über sechs Monate) noch niemand gelang. Zudem bleibt Cerro Porteño damit Erster im Rennen um die diesjährige Meisterschaft.

Francisco Arce schreibt weiterhin Geschichte im paraguayischen Fußball. Er erzielte 10 Siege in Folge in einem kurzen Turnier, was bisher niemand tat und will nun auf den Rekord von Rubén Israel, dem uruguayischen Trainer, der mit Libertad 11 Siege in Folge (jedoch in zwei Turnieren) erzielte.

Ein weiterer Meilenstein für Chiqui ist dass er mit 27 die meisten ungeschlagenen Spielen im paraguayischen Fußball hat, davon 17 Siege und 10 Unentschieden mit Cerro Porteño in den Jahren 2013-2014. Er ist der einzige paraguayische Trainer, der mit Cerro Porteño und Olimpia die Meisterschaft gewonnen hat.

„Ich beschäftige mich nicht viel mit Statistiken, aber die einzige Statistik, die funktioniert, ist, das nächste Spiel zu gewinnen“, sagte Chiqui in einem Interview bei Radio 1330 AM.

In Bezug auf interne Probleme und die schlechte Leistung bi Anfang März sagte Arce: „Wir haben ein Zugehörigkeitsgefühl erzeugt und wir haben es geschafft, viele Dinge zu korrigieren“.

Darüber hinaus schätzte er die Nachwuchsausbildung des Vereins, aus dem er sein Team zusammenstellt, sehr: „Unsere besten Verstärkungen kamen von da“, sagte er.

Wenn Cerro Porteño dann Nacional schlägt, wird Chiqui Israels Rekord von 11 Siegen in Folge erreichen.

Für das Duell gegen Nacional kann sich Arce auf Mathías Villasanti und Diego Churín verlassen, der sich von einer Krankheit am rechten Oberschenkel erholt hat. Außerdem trainiert Nelson Haedo normal. Es werden zwei wichtige Spieltage bevorstehen: Wenn Cerro Porteño Nacional und Libertad besiegt, werden sie Meister.

Francisco Javier „Chiqui“ Arce Rolón wurde 1971 in Paraguarí geboren und begann seine Karriere beim paraguayischen Club Cerro Porteño, mit welchem er dreimal die paraguayische Meisterschaft gewinnen konnte. Ab 1994 spielte er beim brasilianischen Erstligisten Grêmio Porto Alegre, bevor er 1998 zum Ligakonkurrenten Palmeiras São Paulo wechselte. Mit beiden Vereinen zusammen gewann er insgesamt elf Titel, darunter die brasilianische Meisterschaft, zweimal den nationalen Pokal und zweimal den Copa Libertadores. Danach spielte er kurzzeitig für den japanischen Klub Gamba Osaka und ließ seine Profikarriere bei den paraguayischen Klubs Club Libertad und Club 12 de Octubre ausklingen.

Arce spielte auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 und 2002 für die Paraguayische Fußballnationalmannschaft, womit er jeweils das Achtelfinale erreichte. Er war bekannt für seine Schusstechnik bei Freistößen und erzielte so mehrere Treffer. In seiner Karriere lief er insgesamt 62 Mal für Paraguay auf und erzielte fünf Tore.

Wer mehr über den Klub wissen möchte braucht nur den Stadtteil Obrero rund um deren neues Stadion „La nueva Olla“ zu gehen. Da wird man feststellen, dass ein jeder Einzelne ein leidenschaftlicher Cerro Anhänger ist. Um Spaß am Spiel zu garantieren kann man diese seite besuchen. Cerro Porteño ist neben Olimpia einer der zwei größten Klubs des Landes, was sich besonders gut durch die Zahl der Anhänger ausdrückt. Egal wo man im Land ist, wird man immer gefragt, ob man Cerro oder Olimpia Fan ist.

Wochenblatt