Chaco: Titulierte Grundstücke in Mennonitenkolonie

Loma Plata: Die Kooperative Chortitzer übergab Eigentumstitel an 29 Besitzer von Stadtgrundstücken, die keine Kooperativenmitglieder sind. Diese Neuerung soll zu einem besseren Miteinander führen.

Am gestrigen Freitag übergaben Gustav Sawatzky, Präsident der Kooperative Chortitzer Comité, und Bürgermeister der Stadt, Walter Stoeckl die Eigentumstitel an die erste Besitzer. Der titulierte Bereich Nucleo A umfasst 200 Grundstücke, von denen bisher 144 verkauft wurden.

Sawatzky erinnerte daran, “dass seit der Gründung der Stadt Loma Plata sich viele Sachen geändert haben, es hielt eine Formalisierung Einzug, welche durch die Ausgabe von Grundstückstiteln widergespiegelt wird. Zusammen mit der Stadtverwaltung und dem Katasteramt arbeitet man an daran auch die Situation der anderen Grundstücke zu verbessern“.

Die Grundstücke sind rund 600 Quadratmeter groß und kosten durchschnittlich 34 Millionen Guaranies, was etwa 6.000 Euro gleichkommt. Die Besitzer sind Personen, die schon seit langem im Chaco wohnen und nicht selten Dank einer Finanzierung an die Grundstücke kamen.

Für den Bürgermeister der Stadt “ist es ein wichtiger Schritt die Gelegenheit zu haben ein eigenes Grundstück zu besitzen, was dank der Zusammenarbeit verschiedener Institutionen möglich wurde. Wenn man etwas richtig anpackt kommt dabei auch das gewünschte Resultat heraus.Es werden zudem einige Korrekturen im Stadtteil Residencial Sur getätigt“.

Anwesend waren bei dem Festakt zudem die Direktoren des Katasteramtes, Baudelio Martínez; der Bauten, Ing. Víctor Cerquetti und der städtische Berater des Katasteramtes Ing. Juan Giménez sowie weitere.

Wochenblatt / Municipalidad de Loma Plata / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.