Corona-Impfung: Wenn dem Wirt die Gäste ausbleiben

Kolonie Independencia: Die Corona-Impfung kann zum Diskussionspunkt, vor allem für Wirte, werden, wenn die Gäste ausbleiben, sei es nun immunisiert oder nicht. Noch schlimmer ist es aber, wenn es sich dabei um ein Gerücht handelt und es gar nicht stimmt, dass man “gepikst“ wurde.

In Europa oder anderswo wäre es wahrscheinlich eher positiv zu sehen, wenn ein Wirt gegen Corona geimpft ist und seine Gäste bedient. In Paraguay sieht die Sache, zumindest in den deutschen Kolonien, etwas anders aus.

Und so ergeht es auch Reiner Doenst vom Lokal Vaca Loca im Ortsteil Melgarejo der Kolonie Independencia. Er ist ein alter Hase in der Gastronomieszene, hatte 25 Jahre in Deutschland eine Kneipe, tingelte dann durch die Welt, zuletzt in Chile bis er nach Paraguay kam und blieb dem Restaurantsektor immer treu verbunden.

„Was ein Gerücht nur alles bewirken kann. Irgendjemand hat erzählt ich habe mich gegen Corona impfen lassen und das führte dazu, dass ein Teil der Gäste plötzlich ausblieb“, berichtete Doenst.

Gerade in Independencia gibt es viele Kritiker in Bezug auf die Impfung gegen Covid-19 und aufgrund dessen meiden diese dann auch “Befürworter“.

„Das Schlimme an dem Gerücht ist, dass es nicht stimmt, dass ich mich geimpft habe, aber es trotzdem geglaubt wird. Sicherlich gab es hier im Lokal schon darüber viel Gesprächsstoff und vielleicht wurde das eine oder andere falsch ausgelegt. Fakt ist, ich habe mich nicht gegen Covid-19 impfen lassen“, betonte Doenst.

Jedoch ist es wie immer bei falschen Nachrichten: Sie verbreiten sich schneller und bleiben haften, auch wenn man sie dementiert.

Doenst ist mittlerweile 69 Jahre und macht trotzdem unbesonnen weiter, denn einmal Wirt, immer Wirt. Und seine Gerichte werden von den Gästen geschätzt. Bodenständige Hausmannskost, gemischt mit feiner Küche.

„Jeder der hierherkommt ist mit dem Preis-Leistungsergebnis zufrieden. Man muss schon einen großen Hunger haben, wenn man den Teller schaffen will“, antwortete Doenst auf die Frage zu seinen Speisen im Restaurant.

Von Mittwoch- bis Samstagabend ist das Vaca Loca geöffnet, am Sonntag nur zur Mittagszeit. Doenst möchte das Angebot erweitern, falls sich jemand findet, der mit ihm gemeinsame Wege gehen will.

„Es wäre schön, wenn sich ein Partner/in findet, der/die hier mit einsteigen will. Es muss nicht unbedingt jemand sein, der jetzt Koch gelernt hat, es langt schon die Liebe zum Essen. Alles andere ergibt sich dann von selbst. Wo ein Wille da ein Weg“, erklärte Doenst.

Wer sich vielleicht dafür interessiert und Lust hat in die Gastronomieszene einzusteigen, kann mit Doenst Kontakt aufnehmen. Seine Telefonnummer/WhatsApp/ Telegram lautet: 0984/718011

Wochenblatt

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

19 Kommentare zu “Corona-Impfung: Wenn dem Wirt die Gäste ausbleiben

  1. Ja, da bewahrheitet sich wieder die alte Bauernweisheit:
    “Wer nichts wird,
    wird Wirt.”
    Da haben sie’s.
    Die Wirterei basiert sich auf die Trunksucht des Menschen. Der Alkohol ist eine Droge.
    Die Idee ist eben sich zu besaufen denn biete den Leuten mal alkoholfreies Bier an, welches ja auch Bier ist, und du wirst sehen dass niemand mehr kommen wird.
    Es ist wie wenn Nick Wackelpetra zuschaut aber nicht in die Kiste darf – das macht fuer ihn keinen Sinn.
    Ich hab kein Problem mit der ehrwuerdigen Zunft der Braumeister – immer dann wenn sie alkoholfreies Bier brauen. Genausowenig hab ich was gegen die Kneipen, Spelunken und Stammtische “Zum froehlichen Hirsch”, usw – immer dann wenn sie nur alkoholfreies Bier und alkoholfreien Whiskey sowie alkoholfreien Vodka ausschenken.
    Alkoholfreien Whiskey und Vodka kennt man auch unter der Bezeichnung “Mineralwasser”. Surprise, surprise!
    Also eine Kneipe wo man “Wasser aus der Wasserleitung” serviert. Das an den Stammtisch angeschlossene Bordell duerfe immer schlechter laufen mit diesen neuen Modalitaeten – “unter neuem Management”, wie’s so schoen heissen wuerde.
    Dass es so ist kann ich auch beweisen.
    Bei den Mennoniten gab es mal ein Restaurant die die Biermenge auf maximal 2 Flaschen “von den Kleinen” beschraenkte. Das Etablissement machte nach einiger Zeit dicht denn niemand tanzte mehr an. Ich fragte meine Arbeiter “warum geht ihr denn nicht dahin, es ist ja ein schoenes Restaurant, ihr kriegt da doch zu Essen, oder?”. “Und Wasser bekommt ihr ja aus dem Wasserhahn und Kasjosa auch wie Fanta, Coca, Pepsi, usw, oder?”. “Na weisst du”, meinten sie, “wenn wir uns da nicht vernuenftig den Durscht stillen duerfen dann macht es keinen Sinn dahin zu gehen – zum Restaurant geht man nicht wegen dem Essen, sondern wegen den Getraenken”. Da war mir alles klar.

  2. Ein Lokal eines “solchen Herrn” würde ich jetzt auch nicht unbedingt besuchen. Gut, dass das Wochenblatt das richtig stellt. So weiß ich, wo ich mich noch hin getrauen kann, ohne dass der Wirt innerhalb Sekunden in ein mega Uhhh-Viru mutiert. Da lasse ich mich doch lieber drei Mal täglich von meiner Frau impfen.

    1. 8-ung! Dieser Kommentar wurde von Ozonloch, BSE, Borkenkäfer, Waldsterben, HIV, Klimawandel, Harald Glööckler, Uhhh-Viru-v2.x, fliegenden Beutelratten oder NSAs Doggies vom BND, SND, oder HD verändert und entspricht nicht dem ursprünglich von mir per “Kommentar senden” eingereichten Text!

      1. Das Essen ist erträglich, stimmt. Die Kundschaft bleibt aus weil er geimpft ist? Unglaubhaft! Wenn es den weniger Kundschaft gibt, dann weil es ein “gegen alles” deutsches Verschwörerloch ist !

        1. @Vladislav, Du warst da schon mal essen ? Das Essen war erträglich ? Ein neiderschmettender Kommentar ! Jetzt gehst Du aber nicht mehr hin ? Hat Dich der Wirt belästigt ? Woher weißt Du das es ein “Verschwörerloch” ist ? Warum hast Du dann nicht Deine Meinung geäußert ? Kann es sein, dass Du einfach nur Stimmung machen willst ? Kauft und esst nicht bei Reiner Doenst… -das ist Dein Fazit ?

  3. Mir fällt es schwer diese Geschichte zu glauben!
    Wenn Kunden ausbleiben, dann aus Angst vor Corona, weil diese verlogene Politik der Hysterie die Menschen in Angst und Panik versetzt hat. Mir ist noch kein Impfkritiker begegnet, der jemanden gemieden hätte, weil er geimpft war.
    Im Gegensatz dazu werden aber Ungeimpfte von Politik, Medien und Geimpften bedrängt und in krimineller, faschistischer Weise ihrer Rechte beraubt, wo es nur geht.
    Dieser Artikel ist so dermaßen an den Haaren herbeigezogen und verlogen,…..dümmer kann Propaganda von Impffaschisten kaum noch werden.
    Und dann noch am Ende einen Investor (Partner) suchen.
    Der Mann hat grade mit dümmlichsten Gründen entschuldigt, dass seine Kneipe unrentabel ist und sucht nun einen Dummen, der da noch Geld reinsteckt, weil er pleite ist. Mit der Mitleidsmasche!
    Wer auch immer jetzt auf die Idee kommt, dass das eine tolle Investitionsmöglichkeit wäre und man dem armen, von bösen Impfverweigerern in den Ruin getriebenen Mann helfen müsse: Junge schalt dein Gehirn ein!

    1. Solche Fake-News laufen von den Befürwortern der GVO-Menschversuchen (in Analogie zu Tiervesuchen) seit Monaten weltweit ab.
      Der Beste ist Folgender: “In Deutschland haben sich beim Shwuddi 120-db Abtanzen (nicht in der Wohnung oder dem Vorgarten, sondern in speziell zum Shwuddi 120-db Abtanzen vorgesehenen Lokalitäten) 85 Personen mit dem Uhhh-Viru-v2.x angesteckt.”
      Aber nun kommt’s: “Obwohl alle GVO-geipft waren.” Autsch.
      Ich muss mich schon fragen, für was ich mich nicht schon fünf Mal GVO-geipft habe.

  4. Tut mir leid. Ihr hattet alle Recht, und ich habe nicht auf euch gehört. Das große Sterben geht los. In Europa liegen die Toten schon auf den Strassen. Ich habe Angst.
    Warum hab ich mich nur Impfen lassen.
    Hier könnt ihr die ganze Wahrheit erfahren.
    https://youtu.be/Vv3CGayep-0

    1. @dreier, so hat doch jeder Mensch seine Probleme, aber ich kann Dich beruhigen. Mach Dir nicht so viele Sorgen um die anderen, mach Dir Sorgen um Dich ! Nicht die (Corona-) Impfgegner haben Dich von der Impfung abgehalten – wiederhol sie so oft Du willst. Die Corona-Verschwörer glauben anderen vorschreiben, sie zu ihrem Glück zwingen zu müssen. Du musst Dich nicht für Deine Impfung rechtfertigen – das nennt man Unabhängigkeit, das nennt man Selbstbestimmung.. Kannst Du damit etwas anfangen ?

  5. Davon habe ich auch schon vernommen, vom großen Sterben und in Europa die Toten schon auf den Straßen lägen. Trotz großangelegten Fake-News und GVO-Menschversuchen (in Analogie an GVO-Versuchen an Nahrungsmitteln und Tieren). Müsste man doch gradwegs patentieren lassen. Doch woher ist es entstanden? Aha, aus dem Nichts. Warum? Das weiß natürlich niemand. Und interessiert auch niemanden diesen Frage nachzugehen. Hauptsache die Kohle stimmt für die nächsten Dekaden.

  6. Na ja, Kolonie Independencia, da hörte ich schon so manches, was ich nicht für möglich gehalten habe, aber es war so, nur das hier, ich komme ins grübeln, ich weiß es nicht, was ich davon halten soll. Wenn ich ehrlich bin, eigentlich will ich es auch nicht genauer wissen, es ist nicht interessant, für mich und überflüssig wie ein Gropf.

  7. Ich gehe mal davon aus, dass nicht einer von denen, die hier einen stumpfsinnigen Kommentar abgegeben haben, weder den Wirt selbst noch sein hervorragendes Essen kennen.

    1. Ich kenne Reiner Doenst seit seiner Ankunft in Paraguay
    2. Freunde von mir kennen ihn auch noch aus Chile
    3. Ich kenne seine hervorragende Küche und sein leckeres Essen – immer alles frisch!!!
    4. Ich weiß, dass er vor seiner Arbeit als Wirt “Beamter” war – das heißt er bekommt eine Pension (nur für die ganz Dummen, die meinen, dass er kein Geld hat und deswegen einen Geldgeber bzw. Geschäftspartner benötigt)
    5. Er betreibt das Restaurant sozusagen alleine mit “69 Jahren”. Vielleicht möchte er auch nur ein etwas weniger arbeiten? – er ist 69! und kein junger Spund mehr.
    6. Hat mal jemand daran gedacht, dass er sich evtl. auch mehr um seine Gäste kümmern möchte, sich mit ihnen unterhalten möchte bzw. die Gäste mit ihm und nicht nur in der Küche bzw. hinter dem Tresen stehen möchte um zu arbeiten? – Er möchte auch leben und nicht nur arbeiten!
    7. Da ich ihn kenne weiß ich, dass er auch Menschen unterhalten kann. Er ist ein weltoffener Mensch. Wir haben aber unterschiedliche Meinungen zur Politik. Aber das ist meine Sache und auch die Sache seiner Gäste bzw. ihm. Das sind dann eben Meinungsverschiedenheiten. Er ist aber ein sehr guter Mensch.

    Wer nichts wird, der wird Wirt!? – Er kann aber kochen und auch Wirt sein und seine Gäste unterhalten. Es ist sein Hobby und seine Berufung. Er kann beides.

    Wie viele kommen nach Paraguay und machen ein Restaurant auf? – ohne Erfahrung?! – Entweder kann der Wirt dann nicht kochen oder der Koch kann nicht mit Menschen umgehen!?
    Wenn der Wirt nicht kochen kann, dann sollte er dies auch nicht. Wenn der Wirt aber kochen kann, aber mit Menschen nicht umgehen kann, dann sollte er sich seinen Gästen nicht nähern und jemanden einstellen, der dann diese Aufgabe übernimmt.

    Ich kann dies aus mehr als 10-jähriger Erfahrung im Gastronomie-Bereich auch klar sagen, auch wenn ich das immer nur nebenberuflich gemacht habe.

    Vielleicht kennt auch der ein oder andere die Geschichte von dem Metzger aus Piribebuy, der zwar Wurst machen kann, aber nicht mit Menschen umgehen kann? Dieser ist vielleicht ein guter Metzger, aber kein Menschenfreund und hat viele seiner Kunden vergrault. Dann kamen eben die Kunden nicht mehr. Für den wäre es besser gewesen nur die Wurst zu machen und sich nicht mit den Kunden abzugeben.
    Er ist Metzger – aber kein Verkäufer!

    Bzgl. Corona-Geimpften: diese solle man meiden, da diese in den ersten 2 bis 4 Wochen Spike-Proteine absondern (kommt auf den Impfstoff an), die auch für andere NICHT-Geimpfte gesundheitsschädlich sind. Aber da hat hier keiner von den Kommentatoren sicher eine Ahnung. Alles nur Schwätzer und Dummsülzer, die sich noch nie richtig mit dieser ganzen Materie auseinander gesetzt haben. Ich leider seit Beginn der dieser P(l)andemie.

    Schon bewundernswert was sich der ein oder andere erlaubt hier als Kommentar zu schreiben, die einen Menschen nicht kennen und nur irgendwelche Vermutungen anstellen. Eine Frechheit. Aber das kennt man hier ja in Paraguay. Die Neider haben nichts Besseres zu tun, als andere schlecht zu machen. Verkriecht Euch in Euer Loch wo IHR hingehört!!!

    das unterschreibe ich auch noch mit meinem Namen
    Uwe Hinz

    1. Zitat: “4. Ich weiß, dass er vor seiner Arbeit als Wirt “Beamter” war – das heißt er bekommt eine Pension (nur für die ganz Dummen, die meinen, dass er kein Geld hat und deswegen einen Geldgeber bzw. Geschäftspartner benötigt)”
      Dann mal für so einen Schlauberger ohne jeglichen Verstand wie Dich:
      Wenn ich kein Geld habe und der Betrieb nicht läuft, suche ich einen Partner. Wenn ich Geld habe und der Betrieb läuft, stelle ich Leute ein. Und dass seinbetrieb nicht läuft, hat er zugegeben.
      Auch wenn man weniger arbeiten will und sich mehr um die Gäste kümmern will, stellt man jemanden ein.
      Und wenn er so ein toller Wirt ist, der so toll mit Menschen umgehen kann, warum bleiben dann seine Kunden weg?
      Weil sie denken er sei geimpft? So ein **********!
      Aha, also seine Kunden bleiben aus, weil sie befürchten, dass er Spike-Proteine absondern.
      Was laberst Du für eine ***** *******!

      1. Als Neider und wahrscheinlich auch als Nichtsnutz hast du sonst nichts zu tun, als andere Leute schlecht zu machen, die du nicht einmal kennst und stellst nur Vermutungen an.

        Vielleicht wäre es mal angebracht selbst mit dem Wirt zu reden und auch dort etwas zu essen um eine andere Meinung zu bekommen oder, wie ich mal von dir ausgehe, um sich deine angestellten Vermutungen bestätigen zu lassen.

        Vielleicht sollte oder könnte der baldige Teilhaber auch mal irgendwann das Geschäft übernehmen, so dass sich der Wirt in seinem Alter auch komplett zur Ruhe setzen kann. Schon mal daran gedacht?

        Ich selbst halte mich von den Geimpften fern (mindestens 2 bis 4 Wochen), da ich darüber bestens informiert bin, wie auch viele, die in Paraguay, die Zeit haben sich darüber zu informieren, denn im Internet, hauptsächlich über Telegram, kann man selbst vieles lesen und recherchieren.

        Doch ich denke, dazu hast du keine Zeit, da du lieber stumpfsinnige Meinungen verbreitest um andere schlecht zu machen. Du hast sicher ein armseliges trauriges Leben. Vielleicht bist du reich an Geld bzw. Vermögen. Aber im Herzen bist du nur eine ganz arme Wurst und kannst dich nur auch mit solchen abgeben. Ich bedauere dich dafür.

        1. @Higgins
          Auf wen oder was soll ich neidisch sein und warum? Und es macht mir überhaupt nichts aus, wenn ich Dir oder deinem Lieblingswirt nicht nutze.
          Und nochmal, er hat selber zugegeben, dass seine Kneipe nicht rentabel ist. Ich stelle also keine Vermutung an, sondern greife Fakten auf und werte diese aus.
          Und dass ich einen Pleitewirt nicht als tolle Investitionsmöglichkeit bewerte, ist eine Frage des gesunden Verstandes.
          Wie hoch schätzt denn der Wirt die Ablösesumme ein, die er von seinem zukünftigen Partner für die Hälfte seines Pleiteunternehmens haben will, damit er Zeit für Spässken mit den Gästen hat? Denn dieser Partner soll ja sicher neben unbezahlter Arbeitskraft (denn aus einem Pleiteunternehmen ist wohl kein Gewinn abzuschöpfen) auch noch Geld in das Fass ohne Boden reinschießen.
          Ich als arme Wurst im Herzen, danke Dir für dein Bedauern. Und alle die auch nur arme Würste im Herzen sein wollen und es vermeiden wollen auch eine tatsächliche bettelarme Wurst zu werden, werden es sicher nicht in Betracht ziehen bei einem Pleitewirt mit einzusteigen.

    2. Guten Tag Herr Hinz.
      Wie laufen die Facebook-Immobilen? Habe Sie auch schon besucht auf Facebock. Ich erwarte keine Antwort auf diese Frage.
      .
      Bezüglich Uhhh-Viru:
      Da muss ich Ihnen recht geben: Mich interessiert dieses Thema nicht, habe mich über den hysterischen Schwachsinn nicht informiert, da ich nicht jeden hysterischen Schwachsinn mitmache. Mit einer Ipfung-simplex hätte ich auch weniger Mühe, als mit dem genveränderten Zeugs. Das es das Uhhh-Viru-v2.x tatsächlich gibt, das mag ich gar nicht bezweifeln. Allerdings geht mir das paranoide-hysterische Hampeln der Beatmeten von Beatmetenhäuschen und der Käseblättchen tierisch auf den Sack.
      .
      Bezüglich dem Wirt:
      Wenn er sein Lokal alleine führt in diesem Alter kann ich nur meine Achtung zeigen.
      .
      Bezüglich Ihrem Kommentar:
      Ein sehr guter, ehrlicher und sachlicher Kommentar, länger als eine Zeile und für einmal fast ganz ohne persönliche Beleidigungen. Brav weiter so.

    3. Was Sie schreiben ist richtig……..
      Der ******** aus Piribebuy, oh ja den kenne ich, er blockierte gleich nach unserem ersten Telefongespräch mich, der arme Tor. Seine Produkte waren alle super gut, es gab nichts daran auszusetzen, nur war er eben sein eigener Feind, er konnte nicht mit anderen Menschen, nein, ich sagte ihm auch persönlich, er werden hier nicht alt werden, ich habe schon etliche ******** kommen und gehen sehen, er passte genau in das Schema rein.
      Ich kaufte trotzdem bei ihm ein, eben weil er super Sachen machte, er wußte ja nicht, wer ich war.
      Nun lebt er in Villarica, Neustart, gelernt hat er aber wohl nichts, denn am Telefon äußerte er sich in etwa so, das er dahin gewollt habe, auweia….
      Ach ja, noch eine Bemerkung, zu ihrem Kommentar, sehr gut, leider gibt es in unserer deutschen Gemeinde viele Besserwisser, nein Allesbesserwisser, die damit vergessen machen wollen, warum sie aus Deutschland verschwunden sind, dabei weiß doch jeder, wenn sie sich dort auch so geäußert haben, dann weiß man schon, warum sie hier sind…..

  8. Ich denke mal, dass es halt auch schwierig ist hierzulande ein Restaurant/Bar zu betreiben. Das kann klappen in Asuncion. Bei einigen hat es geklappt, bei einigen nicht. Das kann zu teuer aussehen oder zu wenig Laufkundschaft haben, zB. nicht neben einer Bußhaltestelle.
    Die Strecken sind weit, die Straßen schlecht, überall Banditen in Uniform und eine erhöhte Unfallgefahr. Viele Einheimische können sich den Ausgang zum Spaß nicht leisten und schütten sich ihre Packs Billigpolarbier zuhause mit Kleinkindern auf dem Arm und dem Swuddi 120 dB im Vorgarten in sich nei.
    Natürlich machen dann auch die Gäste selbst das Gelingen eines Restaurants/Bar aus. Bleiben einige Gäste weg, bleiben auch die anderen weg. Viele kommen, weil sie im Rausch mal ne heiße Maus gesehen haben und hoffen, dass sie wieder einmal kommt. Kommt sie nicht mehr kommen auch die Doppelgehirnträger mit jedoch nur einem Blutkreislauf nicht mehr.
    Hier haben eben viele das Geld kaum zum Überleben bei Mindestgehalt 300 Euro und auch der noch rico Gringo wird bald nach seiner Migration erkennen, dass zwar alles billig ist hier, aber auch nur wenn man sein Geld nicht in Paraguay verdienen muss.
    Der DÖCHler verdient genug um sieben Anzüge im Schrank zu haben und am Freitag auf Aufriss, Quickies und Vergnügen los zu stechen. Hierzulande reicht es eben vielen bloß für eine Jacke aus dem Luisito, die dann eine Saison hält, bevor sie mit dem Restmüll abgefackelt wird.
    Ein Restaurant/Bar erfordert auch hierzulande eine große Investition und eine geeignete Lage wie Carmelitas in Asuncion (umbezahlbar). Wer ein Restaurant/Bar eröffnen will muss über genügend Rücklagen verfügen oder andere Einkünfte haben. Ein Restaurant/Bar kann vielleicht dienlich sein, seine Rücklagen weniger schnell aufzubrauchen und zurückfliegen zu müssen oder seine anderen Einkünfte etwas aufbessern.
    Das hier ist ein Agrarland. Da hat es Onkel Nick schon richtig gemacht. Nahrung hat immer noch Wachstumspotenzial hierzulande. Auch bei geschlossenen Grenzen aufgrund Uhhh-Viru. Als Immo-Hai, Restaurant/Bar-Betreiber oder Erstunterkünftler auf Frischfleisch wartend muss man wahrscheinlich den Gürtel etwas enger schnallen, einfach aus dem Grund, weil dieses ausbleibt und für viele Einheimische aufgrund Wirtschaftskrise Uhhh-Viru größer als 1929 das Geld nicht locker sitzt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.