Das gesetzliche Limit der IPS-Rente

Asunción: Eine Gruppe von über 100 Pensionären klagte am Obersten Gerichtshof für ihre Rente die weit über dem Maximum liegt, welches seit Jahren normal ist. Nachdem dieser der Klage statt gab interveniert das Fürsorgeinstitut IPS.

Wie hinreichend bekannt sein dürfte, zahlen Arbeitnehmer 9% ihres Lohnes an das Fürsorgeinstitut während der Arbeitgeber weitere 16% zugibt. Für die Pension sind jedoch nur die Löhne der letzten 36 Monate vom Erreichen dieser ausschlaggebend, denn diese werden dann genauso ausbezahlt.

Eine Gruppe von mehr als 100 Pensionisten sind damit jedoch nicht einverstanden. Sie verdienten 60 Millionen Guaranies und wollen zudem eine Rückerstattung für die versäumten Monate und Jahre, was laut ersten Hochrechnungen 13 Milliarden Guaranies sind. Da die gesetzliche Maximalpension 10 Mindestlöhne beträgt bzw. rund 22 Millionen Guaranies. Die Kläger, die gestern sogar Recht vom Obersten Gerichtshof bekamen, verdienten weitaus mehr und wollen sich demnach nicht mit 22 Millionen Guaranies pro Monat zufriedengeben.

Dass die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes das Gleichgewicht der Kasse komplett verschiebt sollte den Richtern bekannt gewesen sein, dennoch entschieden sie dich dafür. Jetzt jedoch bat der Vorstand des Fürsorgeinstitutes den Obersten Gerichtshof darum ihre Entscheidung zu überdenken, da diese Maximalpension die einzig tragfähige Möglichkeit ist, alles andere wäre eine Öffnung der Schleuse in die Hölle, die nicht finanzierbar ist.

Mit der neuen Regelung könnten sich einige Menschen animiert sehen die letzten drei Jahre vor der Pension einen Lohn weitaus über 22 Millionen Guaranies anzugeben und IPS Beiträge dafür zu zahlen, um danach 30 Jahre oder mehr diese Rente zu bekommen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Das gesetzliche Limit der IPS-Rente

  1. hmm … also ich gehe mal davon aus das diese „100 personen“ vermutlich Senats oder andere Politiker mit 20 ämtern waren damit die auf solche summen kommen. kein normaler mensch in PY verdient solche summen ausser er macht was „schwarz“ für amigos/tios/etc. weil der mindestlohn bekommt quasi fast keiner. aber im prinziip hat das IPS recht, mit so einer entscheidung ist tür und angel geöffnet. aber ist ja in europa auch das gleiche leider, da verdienen die politiker auch mind. 5000 Euro pro monat rente obwohl sie nur 5 jahre im parlament saßen und keiner meckert weil man eh keine chance hat das zu verhindern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.