“Das Radio ist mein Traum, meine Realität und meine Hoffnung“

Asunción: Wer heute noch Radio hört mag etwas antiquarisch sein. Jedoch verfehlt das Medium in Paraguay nicht seine Wirkung, davon ist der Gründer von dem Sender Ñandutí überzeugt.

Heuer wird das Radio Ñaduti 55 Jahre alt. Gegründet hat es Humberto Rubin. „Der Sender ist mein Traum, meine Realität und meine Hoffnung. Sogar meine Glaubwürdigkeit stand einige Male auf dem Spiel, aber wir werden sie nie verlieren“, sagte er.

Zwischen 1987 und 1989 wurde in der Diktaturzeit der Sender sogar abgeschaltet. „Ein Kommissar stellte sich vor meine Tür an der Redaktion und verbot mir den Eintritt. Ist das Pressefreiheit, fragte ich ihn und er antwortete nur der Eintritt sei verboten. Diese Maßnahme wurde transzendiert und in der internationalen Presse veröffentlicht“, sagte Rubin.

Das Radio wird nicht sterben. Rubin denkt über das medium immer positiv, trotz der fortschreitenden Technologie und des Internets. „Das Wichtigste sind Informationen und im Dienste der Hörer zu stehen, ohne die wir nicht existieren. Wir senden 24 Stunden, übertragen weltweite Ereignisse und priorisieren Nachrichten“, erklärte Rubin.

Das Radio ist seine tägliche Verpflichtung. „Man muss jeden Tag ein Tor machen. Es gibt keine Feiertage, Samstage oder Sonntage. Ich will jeden Tag ein Stück Sonne produzieren. Das Mikrofon werde ich erst verlassen wenn ich aufhöre zu existieren“, betonte Rubin.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.