Das “Raumschiff“ auf der Expo

Das binationale Wasserkraftwerk Itaipú präsentiert ein attraktives Angebot auf der Expo 2016. Ein “Raumschiff“, in dem Professor Blas Servin täglich Besucher empfängt, die das Sonnensystem entdecken wollen.

Das Observatorium wurde kreativ entworfen und soll an den ersten Astronomen, Suárez, in Paraguay erinnern. Für die Interessenten ist es möglich bei Tag und Nacht die Himmelskörper zu entdecken. Blas Servin, der Experte für Astronomie, nimmt sich jeden Tag viel Zeit, die Menschen in die Geheimnisse des Kosmos einzuweihen. Ramón Estigarribia, von Itaipú, erklärte, das Observatorium soll das Interesse an der Astronomie fördern. In den ersten Tagen der Expo zog es vor allem viele Schüler und Studenten an.

Normalerweise befindet sich das Observatorium im Technologiepark von Itaipú, in Hernandarias, Alto Paraná. „Wir begrüßen viele Menschen die sich für die Geheimnisse des Weltalls interessieren, zum Beispiel Studenten der Architektur, die etwas über die Bewegung der Sonne wissen wollen damit sie qualitativ hochwertige Bauten erstellen können. Es gibt eine Menge Reflexionen durch die Sonne unterschiedlichster Art im Sommer oder Winter“, sagte Estigarribia.

In dem Art “Raumschiff“, wie es mittlerweile viele Kinder getauft haben nachdem sie es besucht hatten, gibt es auch eine eigene Wetterwarte, die Temperaturen und Windgeschwindigkeiten misst. 2012 wurde das Observatorium gebaut und kostete 376 Millionen Guaranies.

Quelle: ABC Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen