Der König ist tot

Encarnación: Ernesto Papacho Giménez, bekannt als “König Momo“ auf den Karnevalsumzügen von der Hauptstadt in Itapúa, starb gestern nach Wochen auf der Intensivstation an einem Herzfehler.

Giménez bereitete über 40 Jahre lang Tanz und Freude und wurde zu einem der beliebtesten Karnevalsartisten im Süden des Landes. Für die Organisatoren der Faschingsumzüge wurde er zum “König Momo“ erklärt. Die Beerdigung fand heute statt.

Der Fasching in Encarnación ist eine der größten Karnevalsfeiern im Land. Die mehrtägigen Veranstaltungen werden seit mehr als 100 Jahren in den letzten Januarwochen und den ersten Februarwochen der Hauptstadt von Itapúa durchgeführt.

In diesem Jahr wird die Veranstaltung nicht mehr von Giménez, der für sein Spaß und Talent bekannt war, geprägt sein.

Giménez begann als Komparse und wurde durch seine Popularität zum “König Momo“ gewählt. Er war sicher eine der bekanntesten und schillerndsten Figuren auf den Karnevalsumzügen.

In der Folge und aufgrund seiner Beliebtheit, die ihn zum unbestrittenen Gewinner aller Wettbewerbe machte, hatte das Karnevals-Organisationskomitee ihn zum “König Momo“ auf Lebenszeit benannt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .