Der Tod kam plötzlich und unerwartet

Lambaré: Der Tod kam plötzlich, wie das oft der Fall ist und traf einen Mann vollkommen unerwartet. Nicht einmal seine Angehörigen oder Verwandte wissen über sein Ableben Bescheid. Deshalb informiert man jetzt die Öffentlichkeit, um vielleicht Erfolg zu haben.

Staatsanwaltschaft und Polizei versuchen, die Angehörigen eines verstorbenen Mannes in Lambaré ausfindig zu machen. Seine Identität hat man festgestellt, aber sie konnten sie immer noch nicht bestätigen.

Esteban Morales, vermutlich ein paraguayischer Staatsbürger, ist der Mann, der gestern, Montag, in der Stadt Lambaré tot aufgefunden wurde.

Staatsanwältin Gladys González ermittelt in dem Fall und ordnete die Überführung des Toten in die Justiz-Leichenhalle an.

Sie ordnete auch die Suche nach den Angehörigen an, um die Identität sicher zu bestätigen und die Leiche freigeben zu können.

Zumindest bis letzte Nacht ist kein Familienmitglied oder Verwandter aufgetaucht, um irgendwelche Schritte für die Beerdigung von Morales einzuleiten. Wer den Mann kennt oder etwas weiß, soll den Notruf 911 der Nationalpolizei, jede Polizeidienststelle oder die Staatsanwaltschaft benachrichtigen.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Der Tod kam plötzlich und unerwartet

  1. Tja, buen educados moechten nicht fuer die Beerdigung aufkommen und suchen nun nach jemandem, der fuer sie die Arbeit macht und bezahlt. Die Identität steht im uebrigen sehr schnell fest. Wenn der Mann eine cedula hat sind seine Fingerabdrücke bei der Identifikation hinterlegt.

    17
    11
  2. “vermutlich ein paraguayischer Staatsbürger”…für mich als Europäer kaum nachvollziehbar.
    Dein Argument Heinz, klingt logisch. Das man Fingerabdrücke bei der Cedula hinterlegen muss wusste ich nicht aber nicht zuletzt dank euch lerne ich jeden Tag hinzu was mir meine Paraguayerin in 2 Jahren verschwiegen hat.

    14
    11
  3. Zentralsüdamerikanische Republik

    Falls er ein iTelefon stets dabei hatte müsstens nur NSAs Doggies vom BND anfragen. Die sollten genaustens wissen, wer mit wem da so rum macht, aufgrund willkürlicher Überwachung potentiell terroristisch veranlagter, unbescholtener Bürger. Die wissen sogar, welches iTelefon neben dem iTelefon der Frau Mekeler lag. Sollte also kein Problem sein herauszufinden, wer die 50 € für sein * Letztes Ruhemöbel (c)(r)(tm) by @Wolfgang * bezahlen müsste. Wobei, ein Problem besteht weiterhin – für 50 € gibt es ne ganze Menge Streichhölzl und Billigpolarbierbücksenpacks. Da kann es schon schwierig werden Verwandte sich freiwillig melden.

    22
    18
  4. @Tscharlie
    da würde es mich schon interessieren, wo du deine Cedula gemacht hast.
    Denn JEDER muss alle 10 Fingerabdrücke abgeben, wenn er die Cedula zum ersten Mal beantragt UND wenn sie erneuert wird.
    Wenn deine Paraguayerin das nicht weiß, dann frage ich mich, ob die überhaupt eine Cedula hat.
    Wenn du es nicht glaubst, dann frag bei Identificaciónes nach.
    Da bekommst du dann die Antwort, die du vielleicht glauben wirst, wenn du denkst, daß wir hier Unsinn schreiben.

    22
    1. Dasnke, das Thema PY ist eh erstmal nicht relevant. Ich habe keine Cedula und meine Ex)PYerin ist dort geboren also Einheimische, waren meist in DE zusammen. Hat sich aber erfolgreich durchs Leben ge**** geschleppt. Perfekt neben natürlich spanisch und guarani auch perfekt englisch und deutsch. dank Goethe Institut in Asuncion…..Nein ich glaube nicht dass ihr hier Unsinn schreibt. Ich freue mich über jeden Beitrag und möchte meine Bude als Single nicht aufgeben und kopflos rüber in ein neues Unglück mit einer PYerin die mich angeblich über alles liebt und niemals aufgeben würde.

      8
      2
    2. Rama Lama Ding Dong (c)(r)(tm) by @Onkel Nick

      Ach, komm schon her nach Paraguay Tscharlie. Auch wenn es etwas seltsam klingt, aber hier ist es doch super, genau mein Level. Man kann im Leben nicht alles richtig machen, auch ich habe Fehler gemacht, aber hier gibt es noch Mischung zwischen Zoo und Paradies. Du musst genügend Geld mitbringen und sehr darauf aufpassen, dich mindestens zwei Jahre an die Mentalität gewöhnen, dann weißt du dass die Frauen hier nicht nur hübsch, sondern auch äußerst treu sind, aber die ganze Familie wird sich nicht mehr aus dem Plastikstühlchen schälen, weil jetzt ihr Sponsor gekommen ist, denn sie weiß was es zu verlieren gibt. Wenn du EDV-Spezialist bist, dann kannst du hier das Paradies haben.

  5. Rama Lama Ding Dong (c)(r)(tm) by @Onkel Nick

    Tscharlie hat auch nie behauptet hier im Paragauy zu leben. Man lese (und versuche wenigstens zu verstehen) seinen Kommentar oben. Dann sollte einem alles klar sein. Er darf wenn er will deswegen trotzdem gerne einen Kommentar abgeben. In den Richtlinien des Wochenblatts steht nichts, dass man dafür extra hierher einwandern MUSS.

    19
  6. Um euch den Fragen zu stellen: Nein Ich bin Deutscher/Italiener und habe keine Cedula. Ich hatte 2 Jahre eine “Beziehung” zu einer Paragueyanerin wenn sie mal in DE war. Aber netto nur Wochen da es Luft schon 12tkm sind.

    7
    1

Kommentar hinzufügen