Deutscher bricht aus dem Gefängnis aus

Vier Menschen gelang die Flucht aus dem Gefängnis in Concepción. Die Polizei warnt die Bevölkerung vor den Entflohenen. Die Ausbrecher sind gefährlich und machen sofort von der Schusswaffe Gebrauch.

Gegen 07:00 Uhr entdeckten die Justizvollzugsbeamten bei dem Schichtwechsel in der Haftanstalt das Fehlen der vier Gefangenen. Mithilfe von Sägen durchtrennten die vier Insassen mehrere Gitterstäbe in ihrer Zelle und entkamen mit einem provisorischen Strick aus Leinentüchern. Vicente Ricardo Nuñez, der Direktor des Gefängnisses, erklärte, alle Justizvollzugsbeamten seien im Dienst gewesen als der Ausbruch erfolgte. Er versprach, eine interne Untersuchung über den Vorfall einzuleiten.

Wer sind nun die Ausbrecher? Zwei von ihnen besitzen die paraguayische Staatsbürgerschaft. Sie heißen Éver Alejandro López Ozuna, 25 und Alberto Pavone Baes, 26. Beide sollen Auftragskiller sein. Der dritte Ausbrecher ist Ecuadorianer, 33 Jahre alt und soll für die chinesische Mafia arbeiten. Der letzte geflohene Häftling ist der Deutsche Jens Dahl, 29. Er wurde vor zwei Jahren in der Kolonie Neuland verhaftet. Dort fanden die Ermittler in einem Tunnel eines Hotels Drogen und Munition.

Quelle: ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.