Deutscher Großgrundbesitzer wird enteignet

Asunción: Nachdem am gestrigen Mittwoch auch das Abgeordnetenhaus dem Gesetzesentwurf stattgab, 14.400 ha des Deutschen Heribert Rödel zu enteignen und den Indigenen der Gemeinschaft Sawhoyamasa zurückzugeben, liegt es nun in den Händen des Präsidenten diese Entscheidung umzusetzen oder mit einem Veto zu belegen. Da Cartes jedoch für die Umsetzung des Urteils des Interamerikanischen Gerichtshofes für Menschenrechte aus dem Jahr 2006 ist, wird erwartet, dass er dem statt gibt.

Insgesamt zwei Parzellen von 9.015 und 5.299 ha im Distrikt Pozo Colorado sind in den Händen zweier Viehzuchtunternehmen die wiederum dem Deutschen gehören. Dieser mit insgesamt über 60.000 ha Land in der Zone versuchte bei Verkaufsverhandlungen an den Staat einen Preis zu erreichen, der für die Zone irrational ist. Deswegen wurde auf diesem Wege eine Enteignung eingeleitet.

Seit dem Jahr 1989 kämpfen die Indigenen um die Rückgabe ihres Stammeslandes. Seit diesem Zeitraum lebten sie am Seitenstreifen der Verbindungsstraße zwischen Pozo Colorado und Concepción. Mit der erwarteten Entscheidung rückt Paraguay sich international in ein besseres Licht, weil es zeigt, dass auch die Rechte Indigener gewahrt werden.

(Wochenblatt / Abc / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.