Die Armut der Bevölkerung bleibt ein Problem

Laut Prognosen von verschiedenen internationalen Organisationen wird es in 2015 zu einem leichten Rückgang der Arbeitslosenquote in Paraguay kommen. Wirtschaftsberater stellen dem Land gute Aussichten aus, es liegt auf dem dritten Platz in Lateinamerika mit einer Arbeitslosenquote von 5.9% hinter Brasilien und Mexico.

Diese Rate ist immer noch unter dem Durchschnitt in der Region, diese beträgt 6,3%, das spiegele die guten Leistungen des Landes wieder, unter anderem die Faktoren des BIPs und der Währungsreserven.

Der steigende, prognostizierte Aufwärtstrend in diesem Jahr, insbesondere im Industrie- und Bausektor und in der Dienstleistungsbranche lässt Hoffnungen aufkommen. Diese drei Zweige sind in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und kurbeln den privaten Konsum an.

Angesichts all dessen ist es wichtig eine neue Bewertung vorzunehmen. Während die Arbeitslosenquote relativ gut ist, im Vergleich zu den anderen lateinamerikanischen Ländern, ist die Unterbeschäftigung immer noch eines der größten Übel auf dem heimischen Arbeitsmarkt.

Das magere Bildungsniveau und wenig Menschen mit ausreichender Qualifikation hemmen die Fähigkeit zur Entwicklung und das Einkommen der Arbeitnehmer. Das Hauptaugenmerk der Regierung muss deshalb auf die Bekämpfung der Armut gesetzt werden. Es ist inakzeptabel, dass ca. 10% der Bevölkerung in extremer Armut leben.

„Wir haben eine Lücke, die geschlossen werden muss“, sagte Dionisio Borda, ehemaliger Finanzminister in seinem Artikel “Wirtschaftswachstum und Wohlstand“. Er fügte hinzu, das Wirtschaftswachstum von 4% in 2014 ist stark in bestimmte Bereiche der Agrarindustrie konzentriert, während auf der anderen Seite Kleinbauern und Arbeitnehmer weniger in ihrer Produktion und Arbeit davon profitiert haben.

In Paraguay gibt es 175 Milliardäre (bezogen auf Guaranies) mit einem Vermögen von mehr als $ 30.000.000, sie allein besitzen 90% des Bruttoinlandproduktes (BIP). „Der Staat muss hier als Schiedsrichter eingreifen, damit Wachstum und Wohlstand gerechter wachsen können“, sagte er.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.