Die Facebook Falle: Wahrscheinlicher Jäger zeigt Fotos eines toten Jaguars

Asunción: Ein Reihe von Fotos eines erlegten Jaguars veröffentlichte ein Facebook Benutzer mit dem Namen Lorenza Ramos. Die Gesetzgeberin Desirée Masi (PDP) nahm dies zum Anlass die Jagd an wilden Tieren, die auch in Paraguay unter Schutz sind, anzuzeigen.

Ein Leser der Tageszeitung Última Hora denunzierte heute mit einer eingesandten Email die Tötung der Raubkatze auf paraguayischem Territorium.

Aufgrund dieser verantwortungslosen Tat sah sich die Abgeordnete und Ehefrau von Ex Innenminister Rafael Filizzola genötigt, diesen Vorfall beim Sekretariat für Umwelt (SEAM) anzuzeigen.

„Wir werden die Sache verfolgen, mal sehen ob es eine Möglichkeit gibt dagegen etwas zu tun“, schrieb sie in ihrem Facebook Profil.

„Beim Umweltsekretariat sowie beim Staatsanwalt für Umweltfragen wir beantragt dieses Vorgehen zu sanktionieren“, schrieb der Denunziant der Tageszeitung als er die Fotos zur Veröffentlichung einreichte.

Der Jaguar ist eine Spezies die in Paraguay vom Austerben bedroht ist, laut der Liste des Umweltsekretariats.

Die Jagd nach wilden Tieren, die vom Aussterben bedroht sind kann eine Gefängnisstrafe von fünf Jahren oder eine Geldstrafe von 500 bis 1.500 Tagessätzen des Mindestlohnes nach sich ziehen, wie das Gesetz 716 des Umweltgesetzes vorsieht.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Die Facebook Falle: Wahrscheinlicher Jäger zeigt Fotos eines toten Jaguars

  1. Was sind das nur für Menschen, die Freude daran haben, solch wunderschöne Tiere zu töten und sich damit auch noch fotografieren zu lassen???
    Eine Geldstrafe würde dieser Wilderer sicher gern in Kauf nehmen, da allein schon das Fell des Tieres auf dem Schwarzmarkt ein Vielfaches seines Mindestlohnes einbringt.
    Da müsste schon mal eine drastischere Strafe verhängt werden, damit sich solche „Geschäfte“ einfach nicht mehr lohnen.

  2. Leider wird gar nichts passieren, bei SEAM wird alles im Sande verlaufen. Wir kennen das zur Genuege da wir fast Woechentlich Anzeigen gegen Umweltdelikte machen, wie ilegale Rodungen, vernichten von Naturcampos ect.in einer Reserve fuer Nationalpark. Solange dieser Rivas Minister ist wird gar nichts gehen punkto Umweltschutz, der moechte alles schuetzenswerte den Indianer und Campesinos geben,wo eigentlich INDERT und INDI zustaendig sind und absolut nicht SEAM.

      1. Ein Bekannter (PY) bot mir einen gefleckten und einen schwarzen jeweils 500.000 Gs an.
        Meine Frau wollte nicht den Kauf. Sie sagte, dass ich die nur in meinem eigenen Zimmer haben kann. Aber da ich kein eigenes Zimmer habe…

  3. Kein wunder, dass Tiere leiden dürfen.

    Genesis 1.28- Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

  4. Tja, da haben wir es wieder.
    Das Morden wird nie aufhören. Weder für die Straßenhunde in der Ukraine noch für irgendwelche geschützte Tierart. Wir können noch so viel Sturm dagegen laufen. Es wird sich nichts ändern.
    Der Mensch ist eine Bestie.

  5. „Es wird sich nichts ändern.“

    Wäre dem so, könnten wir ja aufhören zu schreiben oder zu lesen – oder zu leben.

    Aber es gibt Menschen, die doch an Veränderung und das Gute im Menschen glauben.

    Für mich zählt allerdings der Mensch mehr als die Katze. Solange hier Kinder verhungern, werde ich mich garantiert nicht für Tiere engagieren. Wir haben alle nur beschränkte Kraft und Mittel, die wir überlegt einsetzen sollten.

    1. Zitat: „Für mich zählt allerdings der Mensch mehr als die Katze. Solange hier Kinder verhungern, werde ich mich garantiert nicht für Tiere engagieren. Wir haben alle nur beschränkte Kraft und Mittel, die wir überlegt einsetzen sollten.“

      Sagen Sie mal, Joe, sind sie doof oder einfach nur dämlich?
      Schon mal daran gedacht, daß der Mensch ohne diese Tiere (Beutegreifer) nie hätte entstehen können, da genau diese Tiere schon weit vor Beginn der Menschheitsgeschichte durch Regulation der Tierbestände die Evolution, wie wir sie kennen, erst ermöglichten?

      Und warum verhungern wohl Menschen?
      Vielleicht aus dem Grund, weil genau diese Spezies Homo Sapiens selber daran schuld ist?
      Sich
      a)ungehemmt vermehrt und sich
      b)von anderen Menschen bereitwillig versklaven lassen?

      Dann engagieren Sie sich mal schön für diese selbstzerstörerische Spezies, die ganz nebenbei auch noch den ganzen Planeten in Schutt und Asche legt.

      Ich engagiere mich für die Tiere, weil die nämlich überhaupt nichts dafür können, daß sie vom Menschen (meiner Spezies) derart drangsaliert werden.
      Umso nötiger brauchen sie meine Hilfe, damit ich das vom Menschen erzeugte Elend wenigstens ein wenig lindern kann.
      Alles andere kann ich nur als egozentrisch bezeichnen, ebenso wie die dekadenten Machenschaften dieses „Sportsfreundes“ mit seinem gekillten Jaguar.
      Solche Leute gehören meines Erachtens für alle Ewigkeit weggesperrt.

  6. @ Theodora

    Da kann ich nur hart Ausgedrückt sagen “ Gott ist eindeutig ******“
    Was anderes fällt mir zu so einem Schwachsinn aus der Bibel nicht anderes ein.

  7. da wird wieder einmal eine Bibelstelle zitiert um diese und damit natürlich auch Gott, der dies ja gesagt hat, für das Verhalten der Menschen verantwortlich zu machen. Aber so ist diese Bibelstelle eben nicht zu verstehen. Es steht dort: „Macht euch die Erde untertan“. Was aber ist „untertan“ sein. Ein Kaiser oder König hatte Untertanen. Ein Diener ist der Untertan seines Herren. Haben alle diese genannten denn nun das Recht ihren Untertan zu schädigen, ihn sogar zu zerstören? Natürlich nicht! Auf dieses Bibelzitat übertragen bedeutet daß doch nichts anderes, alls das wir Menschen das Recht bekommen haben diese Erde zu nutzen aber nicht sie zu auszubeuten oder gar zu zerstören. Würden wir dieses Recht haben, müssten wir nach den Regeln des Bürgerlichen Gesetzbuches Eigentümer sein. Wir sind aber nicht Eigentümer. Wir haben die Erde von den nachfolgenden Generationen lediglich geliehen und sind ihnen gegenüber auch verantwortlich.

  8. Hallo Ihr Lieben,
    kein anderes Buch ist so vielfältig auslegbar wie gerade die Bibel.
    Viele Menschen kennen die Bibel nur „zitatsweise“ und biegen sich ihre eigene Wahrheit zurecht.
    Aber selbst die Fachleute interpretieren sie unterschiedlich: Jede Glaubensgemeinschaft liest und erklärt die Bibel halt so, wie sie es braucht, um ihre Schäfchen zu führen und auszunehmen.

  9. Wir sind nicht Eigentümer der Erde, aber Besitzer. Mit allen Rechten.

    Wir haben uns alles Untertan gemacht (wie angeordnet) und jetzt „verbrauchen“ wir. Den Wald, die Tiere, Kohle und Petroleum, die Luft.

    Und wenn alles alle und verwohnt ist, dann wird von unseren Nachkommen der Besitz aufgegeben und der Eigentümer beginnt von vorn.

  10. Bibel? Mit was für altertümlichem Schwachsinn sich Menschen immer noch ihre kurze Daseinszeit vergeuden.
    Nur weil der Mensch zu lesen und schreiben gelernt hat, ist dies noch lange kein Beweis, dass es den Super-Fritz im Himmel, der ständig Geld braucht, gibt! (Sein Stellvertreter auf Erden, Oberst Razinger, nimmt es aber gerne entgegen.)

    1. es ist schon interessant, wie aus dem Tod eines Jaguars eine Bibeldiskussion wird. Da wir schon dabei sind, sollte man Daniel wenigstens mal erklärt haben, daß der Pabst nicht der Stellvertreter Gottes auf Erden ist und das auch von niemandem behauptet wird. Der Papst versteht sich als Nachfolger des Apostels Petrus, der nach der Überlieferung um das Jahr 67 in Rom den Märtyrertod erlitt. Nach Auffassung der Katholiken und einiger anderer christlichen Kirchen war Petrus erster Bischof von Rom. Googel doch einfach mal den Begriff „Papst“ dann wirst du fündig. Ob man nun die Bibel als Basis des Zusammenlebens der Menschen nimmt oder den Koran oder anderes ist doch völlig egal. Es geht darum, daß man sich an bestimmte Regeln im Umgang miteinander hält und das im Rahmen der Gott gegebenen Ordnung der Natur.

      1. Hallo Asuncion45,
        wenn Du hier öfter unterwegs bist, wirst Du schon bemerkt haben, dass die Bibel sehr oft zitiert wird.
        Die Menschen brauchen und sehnen sich halt nach Bevormundung und Reglementierung. All zu gern geben sie die Eigenverantwortung ab und verlassen sich auf Regeln und Gesetze. Die ersten Regeln/Gesetze hat der Mensch nunmal von ganz oben erhalten.
        Ich, als überzeugter Atheist staune immer wieder, wie viele unterschiedliche Glaubensgemeinschaften (Evangelisten, Katholiken, Menoiten, Zeugen Jehova)
        alle ihren Ursprung in der Bibel haben.
        Allein daran kann man schon erkennen, wie schwammig und dadurch unterschiedlich auslegbar der Inhalt ist.
        Natürlich braucht man für ein friedliches Miteinander
        eine ordentliche Portion Anstand und Respekt vor anderen Menschen ebenso wie den Respekt vor Fauna und Flora. Diese Dinge kann man jedoch besser von innen heraus leben als durch äußere Zwänge, wie Religionen oder Gesetze. Man hat es oder man hat es eben nicht.

  11. Hallo Asuncion45

    Danke dir für deine erklärenden Ausführungen. Are you kidding me?

    Natürlich ist der Oberst Razinger nicht der Stellvertreter Gottes auf Erden, das sehe ich genau so.
    Dass dies niemand behauptet stimmt aber nicht. Kommt wahrscheinlich auf die Christensekte drauf an: für die einen ja, die anderen nein.
    Aber egal, glauben heisst ja glauben.
    Ich halte mich lieber an Wissen, statt zu glauben, dass der Super-Fritz, welcher zufälligerweise nahe der Sonnenwende geboren wurde und dessen Mutter zufälligerweise fast gleich heisst, wie die Mutter der Sonne in den damals schon sein Jahrtausenden bestehenden Religionen. Die Religionen sind aus der Astrophysik entstanden, das war für die damaligen Völker von äusserster Wichtigkeit, um ihre Felder zu bestellen.
    Merke: Gott = Sonne, that’s it.

    Petrus als Märtyrer gestorben. Wer behauptet solches? Sind die Tausende Indianer, deren das Super-Buch in die Hand gedrückt wurde und diese, weil sie zuvor noch nie ein Buch gesehen haben, dieses zuerst an das Ohr, dann auf den Boden geschmissen haben und dann „im Namen Gottes“ abgeschlachtet wurden also auch Märtyrer? Oder stand vor 2000 Jahren im Internet, dass Petrus als Märtyrer gestorben sei? Wer hat vor 2000 Jahren diesen Religions-Quatsch verifiziert? Oder glauben die „dummen“ den Klärus-Fritzen alles oder mussten sie es glauben, um nicht auf dem Scheiterhaufen zu landen?

    „Ob man nun die Bibel als Basis des Zusammenlebens der Menschen nimmt oder den Koran oder anderes ist doch völlig egal.“ Ja, das stimmt, das ist alles der selbe Quatsch für das dumme Kleinvieh, das auch Mist macht, spr. der und die SteuerzahlerIn.

    Was hat jetzt der Religions-Quatsch mit der Jurisprudenz zu tun?

    Also manchmal glaube ich, dass diese Super-Fritzen, welche in der Bibel vorkommen, viel weniger bei der Ausscheidung ihrer Stoffwechselabfallprodukte reichen als die Millionen von Menschen, welche die Inquisition auf dem Scheiterhaufen verbrannt hat.

    Sorry! Ich habe nach besserem zu googeln als „Papst“ und „Bibel“. So ein Quatsch. Der Oberst Razinger soll mal 5 Minuten in seinem Leben arbeiten, wie die meisten Menschen.

    Unter Ordnung für ein menschliches Zusammenleben verstehe ich etwas anderes als von Tür zu Tür zu schleichen und die Menschen mit: „möchte Sie über Gott sprechen“ zu belästigen.

    Und? Lebt die Menschheit HEUTE in einem menschlichen Umgang miteinander? Wohl kaum! Und je Religionscharlatan wie Razinger, Achmed-ineschad und die Gebr. Busch, desto schlimmer.

    Ich bin ja tolerant und lasse Menschen ihre Zeit mit Bibel-lesen vergeuden, solange diese dies in ihren Sekten tun und nicht zuerst meine Türklinke polieren.

    Die Philosophie war schon vor den Christen da, vgl. Griechen. Für mich ist die Bibel eine ähm modernere Fassung von Philosophie.
    Also keine Naturwissenschaft, weshalb mich der Religions-Mist nur bis dahin interessiert, wie er Leid und Elend der Menschheit brachte bzw. bringt.

    Also lieber Asuncion45, gerne diskutiere ich mit dir über Mathematik, Physik, Chemie und Biologie. Ob der Papa von Rom nun des Super-Fritzen Stellvertreters oder nur ein Pausenclown ist, interessiert mich herzlich wenig und hoffe, dass man den ganzen Religionshumbug bald abschafft. Von mir kriegen die Gebr. von Rom keinen Cent.

  12. Omg!!! wie kann man nur sowas tun? und die Strafe dafür ist so mild ist ja wohl klar das wilderer das nicht lassen man muss härter dagegen vorgehen! Und dann wenn diese wundervolle tiere ausgestorben sind tut es einem leid…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.