Eigentümer machtlos gegen Campesinos

Caaguazú: Heuschrecken können eine ganze Ernte zunichtemachen. Wenn diese aber in Form von Menschen auftreten und der Besitzer nichts dagegen machen kann ist das fatal.

Eduardo Núñez ist der Anwalt von Agroganadera Tajy Guasu S.A. und beschuldigt landlose Bauern des illegalen Holzeinschlags und Schmuggels in der Kolonie Bella Vista, Departement Caaguazú. Er betonte, auf der Finca 8.087, die dem Unternehmen gehöre, sei eine Protokollierung der einheimischen Baumarten, wie Lapacho, Guatambú, Zeder und weitere durchgeführt worden.

Nun wäre am Dienstag eine Gruppe von bewaffneten Campesinos auf die Finca eingedrungen und hätten innerhalb von sechs bis sieben Stunden Bäume gefällt und abtransportiert. Die landlosen Bauern nahmen sogar Mitarbeiter des Unternehmens gefangen. „Das waren Mitarbeiter von uns, die ihre Arbeit machen wollten“, sagte der Anwalt.

Núñez betonte, der Wald solle erhalten bleiben, aber so könne dies nicht gewährleistet werden. „Wir wollen eine Null Abholzung, ja, wir wollen den Wald schützen und diese Campesinos machen das was sie wollen. Sie stehlen Holz“, klagte Núñez.

Er beschuldigte die Polizei und das Militär der Komplizenschaft. „Die örtliche Polizei muss das Gebiet schützen, sie sind aber an dem illegalen Treiben beteiligt. Man fragt nach Hilfe an, aber sie handeln nicht, weil sie Geld für illegale Holzlieferungen bekommen“, sagte der Anwalt.

Nun soll ein Staatsanwalt des Umweltsekretariats Seam eingeschaltet werden, damit dem Treiben ein Ende bereitet wird.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Eigentümer machtlos gegen Campesinos

      1. Über das Wochenblatt predigen, was denn sonst? Und die USA in höchsten Tönen loben. Schließlich sind die USA „God’s own country“, Gottes eigenes Land, also müssen sie gut sein.

  1. Es schefint tatsächlich so, dass der „Prediger“ Manni die Bibel nur wenig kennt. Wir lesen: Jeder ohne Ausnahme soll sich der übergeordneten staatlichen Regierung unterordnen. Denn jede staatliche Autorität kommt von Gott, und jede, die es gibt, ist von Gott eingesetzt. Römer 13,1
    Also bitte nicht meckern über die paraguayische Regierung, das Nazi-Regime, Stalin, Mao, George Bush, Obongo Obama, Mutti Merkel und alle anderen, denn alle waren und sind demnach von Gott eingesetzt.
    Noch Fragen, Hauser?

  2. Das sind organisierte Banden die von Linken Gruppen angehalten werden und Politisch geschützt. Mit Lugo als Nochmal Präsident wird der Kommunismus Einzug halten Grund Problem ist Korruption und aus diesen Grund fehlende Industrie wo Leute Arbeit haben.Habe ein Beispiel Heute erlebt was Paraguay ins lächerliche zieht.Ein Deutscher ist hier zu Besuch und sucht ein Grundstück an der Ruta um ein Geschäft auf zu machen was er in D auflöst. Nun ein 3 Hektar Grundstück besichtigt von Außen mit 3 Hallen und ein Wohnhaus alles im Zustand der Reparatur Notwendigkeit.In Deutschland hoch geschätzt 80000 Euro wert muss viel getan werden. Preis hier und das noch als Oferta 650000 Dollar Steht seit 10 Jahre leer . Frage ist das nicht Selbstüberschätzung ,für mich ein Beispiel das Industrie hier nie ganz ansässig wird. Also Fazit geht es immer so weiter mit den Campesinos und den verschwinden der Urwälder .

  3. Die Grundvoraussetzung von Eigentumsschutz ist in diesem korrupten Land einfach nicht gewährleistet. Deshalb kommen keine Investoren, da sie vor Fertigstellung des Projekts kein Geld mehr haben werden. Wie wird man trotzdem reich? Mit der Ausbeutung der Natur unserer Kinder und Enkel.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.