Ein Deutscher auf Hundejagd

Colonia Independencia: Am 2. November erschoss ein Deutscher aus der deutschen Kolonie Independencia seinen Nachbarshund. Danach wollte er den Eigentümern 200.000 Guaranies zahlen. Diese wollen jedoch nicht das Geld.

Der Hund mit dem Namen Chiquito durchquerte das Grundstück des Deutschen, was ihn dazu veranlasste mit einem Schrotgewehr auf ihn zu zielen. Die Eigentümer des Hundes machten sich danach auf den Weg zum Kommissariat im Ortsteil Melgarejo, um eine Anzeige aufzugeben. Der ansässige Kommissar sagte ihnen jedoch, dass er nichts machen könnte, da der Deutsche viel Geld habe.

Laut der Nachbarin heißt der Deutsche Stefan. Insgesamt war es schon der dritte Hund von ihnen, den er tötete. Über seinen Hausangestellten wollte er ihnen 200.000 Guaranies zahlen, quasi als Entschädigung. Die Eigentümer wollen das jedoch nicht. Sie wollen Justiz. Ob es dazu kommt, ist nicht sicher.

Da die Polizei in Melgarejo nicht helfen wollten, entschlossen sich die Eigentümer des Hundes den Deutschen bei der Staatsanwaltschaft in Villarrica anzuzeigen.

Wochenblatt / Facebook / Guido Coronel

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

28 Kommentare zu “Ein Deutscher auf Hundejagd

  1. Eklig! Und was ist das für eine Begründung vom Polizeikommissar, er kann nichts machen, weil der Deutsche viel Geld hat?
    Da der Mistkerl drei Hunde auf dem Gewissen hat, könnte man den auch abschieben. In solchen Fällen habe ich auch nichts gegen wenn die Paraguayer einen Ausländer um viel Geld erleichtert.

    1. @philipp

      „Da der Mistkerl drei Hunde auf dem Gewissen hat, könnte man den auch abschieben.“
      bravo, recht so, weg mit diesem gesockse. solche wären in ihrer alten heimat besser aufgehoben und wir hätten ruhe hier vor solchen spinnern und möchtegerne rambos.

  2. Wieso eigentlich die Überschrift „HUNDEJAGD“?

    Jagd bedeuted doch eigentlich das Aufsuchen, Nachstellen, Fangen, Erlegen und Aneignen von Wild durch Jäger.
    Das kann ich beim besten Willen nicht aus dem Artikel herauslesen!

  3. Wird hier schon wieder vorverurteilt?
    Ich kenne den Stefan nicht und auch nicht die Gegebenheit.
    Mich hätten aber erstmal weitere Fakten interessiert, bevor ich mir ein Bild mache.
    1. Ist das Grundstück komplett umzäunt? Das ist nämlich wesentlich.
    2. Hat derjenige kleine Kinder?
    3. War der Hund aggressiv?
    – Wenn das alles mit Ja beantwortet werden kann, dann ist es von den Paraguayern unverantwortlich dafür zu sorgen, dass ihr Hund beim Nachbarn aufkreuzt. Tierliebe in Ehren, aber Schutz und der Wert des eigenen Territoriums ist auch eine Sache, die Beachtung finden darf. In Paraguay gilt: Wenn ich ein Tier habe, dann bin ich für das Tier verantwortlich. Was für eine Vorgeschichte gab es denn, dass schon 2 andere Tiere dran glauben mussten? Wieso werden speziell solche Berichte im Wochenblatt immer mit zu wenig Fakten beglückt? Ist das Absicht? Wenn schon Namen und Gegebenheiten benannt werden, dann bitte gut recherchiert. Danke (Sonst haben wir hier bald Zustände wie beim Anti-Abzocker-Forum)

  4. Warum Hundejagd!
    Hier wird nur um Käse herum geredet.Um was geht hier nichts wird gesagt.Reicher Deutscher,reicher Affe uninteressant!
    Es interessieren nur die Fakten! War der Hund aggressiv/bissig. hat er das Grundstück verschießen.Was hat der Hund auf den fremden Grundstück zu suchen.
    Man muss klar sagen, jeder Tierhalter egal ob Hund,Rind,Schaf hat sein Tier zu halten das es auf seinen Grundstück ist bzw. wo es hin gehört.z.b. auf seinen Hof,Weide

  5. Wenn ein sechsjähriges Mädchen sexuell mißbraucht wird (siehe: ein bewegender Brief an eine Richterin), dann kommen keine Kommentare. Wenn ein Köter ins Gras beißt, regen sich alle auf. Sehr merkwürdig. Sind Köter wichtiger als Menschen?

  6. Was redet Ihr Kommentatoren für einen Müll raus.
    Die meisten Hunde hier hauen ja eh gleich ab, wenn man Buh ruft und ziehen den Schwanz ein!
    Ich habe hier noch Nie herumstreunende aggressive Hunde gesehen!

    @Besserwisser
    „Schutz und der Wert des eigenen Territoriums ist auch eine Sache“
    1. Wenn ich mein Grundstück vor unliebsame Tiere schützen möchte, zäune ich es ein!
    2. Gibt es demjenigen dann das Recht, das Tier umzubringen?
    Es gibt auch Menschen die aggresiv sind, also weg mit oder wie?

    Wenn das Grundstück komplett eingezäunt wäre, wie will dann ein Hund auf das Grundstück
    gelangen? Und wenn einem Hund es doch irgendwie gelungen ist auf mein Grundstück zu kommen,
    dann gehe ich zuerst mal zu dem Hundebesitzer und kläre das!
    Desweiteren würde ich mal nachschauen, wie und wo es dem Hund gelungen ist auf mein Grundstück
    zu gelangen, dass das ein zweites mal nicht mehr passieren kann!

    Jemand der vorher schon 2 Hunde umgebracht hat und dann noch meint, mit Kohle kann er das aus der
    Welt schaffen, ist nichts weiter als ein riesengroßes ….., dem mal richtig eins in die ….. gehört!
    Bei solchen Leuten habe ich kein Mitleid, wenn Sie sich selbst mal auf dem falschen Grundstück aufhalten…!
    Ist ja sein gutes Recht! Und mit ein paar Guaranies ist dann die Welt wieder Ordnung!

    @Wolfgang
    zu mir kommen jeden Tag Katzen auf mein Grund und Boden.
    Pissen mir ans Haus und scheißen mir in den Garten.
    Habe ich dann das Recht, die Katzen zu töten?
    Wie sieht es aus mit anderen Tieren, die einem in den Garten scheißen?
    Wie sieht es aus mit Menschen, die einem an die Hauswand pissen? Auch mal kurz den Abzug drücken?
    Man sollte vorher mal ein wenig sein Hirn einschalten, bevor man so ein geistreichen
    Kommentar von sich gibt.
    Schon alleine, der Satz: „Was hat der Hund auf den fremden Grundstück zu suchen.“
    Erklär Sie das mal dem Hund oder einem Kleinkind!
    „Man muss klar sagen, jeder Tierhalter egal ob Hund,Rind,Schaf hat sein Tier zu halten das es auf seinen Grundstück ist bzw. wo es hin gehört.z.b. auf seinen Hof,Weide“
    Wer sagt dass? Sie? Und wo genau steht das hier geschrieben, dass das so sein muss? In Deutschland ist das alles geregelt, Wieso gehen Sie dann in ein fremdes Land, wo nicht alles so ist, wie Sie es für richtig halten?
    In Paraguay ist es schon lange vor Ihrer und meiner Zeit so gewesen, dass Hunde etc. frei herumlaufen.
    Dann kommen ein paar Deutsche und meinen Sie können das alles ändern, wie Sie es für richtig halten!
    Dann sollte man nicht auswandern, wenn man die Gesetze von Deutschland so liebt und schätzt!

    1. @Udo
      hallo udo besten dank für ihren kommentar, dem ich vollumfänglich zustimmen kann. ich finde auch solche leute, welche
      hunde als köter bezeichen ekelige und arrogante spinner, aber sie zeigen damit nur eines: was für armselige hirnlose zombies sie sind…….
      ps. wünsche keinem tier bei solchen leuten leben zu müssen……

      1. Jeder Hundetrainer weiß dass es falsch ist, Hunde zu vermenschlichen und wie eigene Kinder zu behandeln. Hunde sind nur die eingebildeten „Freunde“ der Menschen. Zwar sind sie über Jahrausende in die Nähe der Menschen gerückt, aber sie wissen, wie sie sie zum eigenen Vorteil manipulieren können. Also, bitte kindisches Verhalten außen vor lassen und nicht in die Falle der Hunde-Versteher tappen. Wer hier ein hinrloser Zombie ist, darf sich sich gerne selbst so nennen.

          1. Den so genannten Mist lernt man, wenn man gutes Englisch spricht, im Fernsehprogramm Animal Planet aus den USA. Dort gibt es einen excellenten Hundeflüsterer namens Caesar. Also werde ich ihn kontaktieren bzw. die Fernsehsendung und ihnen mitteilen, dass hier ein Schlauberger namens „rob“ rumläuft der sich für intelligenter hält und das, was sie den Zuschauern vermitteln, Mist sei. Übrigens: Hunde hatte ich in meinem Leben auch. Sie hatten es gut bei mir..

  7. Ob, das Grundstueck eingezaeunt ist oder nicht, spielt gar keine Rolle. Der Eigentuemer der Tiere hat dafuer Sorge zu tragen, dass Tiere nicht andere Leute belaestigen. (Stoererhaftung). Denn das wuerde ja heissen, ein Bauer muesse seinen Acker einzaeunen, weil andere Leute Schweine und Kuehe frei halten. Der Grundeigentuemer uebt auf seinem Grund und Boden das Hausrecht aus, gegen halbverhungerte und von Parasiten befallenen Koeter die ihm auf die Veranda sch…, Katzen, die wollluestig nachts schreiend um das Haus streifen und die Nachtruhe stoeren und Schweine die den Gemuesegarten umgraben. Meine Antwort: Kaliber 12/70.

  8. Dirty Operating System

    Antworten

    Ich warte schon lange bis die Ewigkläffger (23 Stunden pro Tag) meiner Nachbarn über mein Patio laufen, um sie abzuknallen. Leider werden sie nicht kommen, das sie 24 Stunden pro Tag an einem Baum angebunden sind.
    Ja, ich weiß, es ist nicht die Schuld der Hunde, dass sie 23 Stunden pro Tag bellen. Offenbar gefällt es ihnen nicht 24 Stunden am Tag an einem Baum angebunden zu sein.
    Die Herrchen kann ich nicht anzeigen (weil Hund 24 Stunden am Tag an Baum anbinden ein Delikt ist), da ich mir die Zeit sparen kann und keinen wertlosen Polizeiraport aufbewahren möchte. Und auch keine Probleme mit Amigo, Hermano, Tio oder Padrino aus San Pedro meiner Nachbarn haben möchte.

  9. @ rob
    Danke

    @ caligula
    Was der Hundetrainer sagt, interessiert mich nicht die Bohne.
    Es ist jedem Mensch selbst überlassen, ob er sein Hund vermenschlicht oder nicht!
    Ich behandle meinen Hund, so wie ich es gerne auch hätte, wenn es anders herum wäre.
    Springen Sie etwa auch von einer Brücke, wenn es jemand zu Ihnen sagt?

    @Wolfgang
    Danke für Ihre sehr informativen Kommentare! Die zeigen den wahren Charakter und Intelligenz eines Menschen!

    Jeder Hund hat mehr Charakter und ist treuer und ehrlicher, als es je ein Mensch sein kann!

    Sie leben in Paraguay! Anderes Land, andere Gesetze, andere Mentalität, andere Sitten!
    Wenn Ihnen diese Dinge nicht passen, was tun Sie dann noch hier? Ausser überall Ihre geistreichen
    Kommentare abzugeben und das ewige rumnörgeln und gejammer, langweilt!
    Suppenkasper lässt Grüßen!
    Denken Sie die Hunde die Parasiten haben, freuen sich darüber. Vielleicht kommt der Tag an dem Sie auch „halb verhungert und mit Parasiten befallen ….“ und andere Menschen sollten Sie pflegen und tun es nicht, ob
    Sie dann auch noch so intelligent daher reden!
    Apropo „Katzen, die wollluestig“ sind, solche wolllüstigen Alten Säcke kenne ich auch und die werden auch nicht
    einfach über den Jordan gebracht!
    Wäre aber eine Interessante Schlagzeile:“ Wolllüstige geile Alte Säcke zum Abschuss freigegeben.“ ;))

    Schon alleine der Satz „Kaliber 12/70“ zeugt schon von sehr hoher Intelligenz!

    Am lustigsten finde ich die Leute, die zu feige sind, sich mit Ihrem Namen anzumelden. Alles Helden!

    Wieso seit Ihr Alle eigentlich noch hier, wenn alles soooo Schlecht ist! Bleibt doch Bitte in Deutschland,
    wenn die Gesetze dort besser sind, wenn die Hühner, Vögel, Katzen, Hunde, Frösche etc. ab 22Uhr
    die Schnauze halten müssen! Die Äste nicht auf mein Grundstück ragen dürfen, alles so sauber ist,
    eine Bauordnung da ist, keine Drecksschleudern auf der Strasse unterwegs sein dürfen, die Gerechtigkeit noch vorhanden ist usw.!
    Wenn die Korruption hier so hoch ist , wenn die Politiker sich hier die Taschen füllen, die Wahlen hier getürkt sind etc. etc! Wenn mir sowas nicht gefällt, dann bleibe ich nicht hier oder komme erst gar nicht in das Land!
    Hauptsache nörgeln und jammern!
    Ihr beschwert Euch über die Ausländer die nach Deutschland kommen und wie schlecht Sie sich verhalten!
    (Stimmt sicherlich bei Vielen)
    Aber wieso müsst Ihr das, dann Denen gleichtun und benimmt Euch hier, wie …..!
    Sorry, aber mit solchen Leuten habe ich kein Mitleid, wenn es mal kracht!

    1. Klar, es ist immer besser, Wissenschaften außen vor zu lassen. Wenn es mir schlecht geht, interessieren die Ärzte, Krankenhäuser und Apotheker auch die Bohne.

      1. Vor vielleicht zehn oder zwölf Jahren gab es in Deutschland ein kleines wissenschaftliches Experiment über die Intelligenz von Hunden und Katzen. Verschiedene Rassen wurden genommen und verschiedene Experimente durchgeführt. Die Katzen gewannen 4 : 1.
        Übrigens: ebenfalls ist wissenschaftlich erwiesen, dass intelligente Menschen Katzen bevorzugen, Dödel hingegen Hunde. Aber was interessiert mich das. Mein Fifi ist der Beste und die Erde ist eine Scheibe.

        1. Caligula, ihr Kommentar riecht nahezu nach Vorverurteilung, dass Hundebesitzer alle Dödel sind („Mein Fifi ist der Beste und die Erde ist eine Scheibe.“) und diese wissenschaftliche Studie scheint diese Art der Pseudowissenschaft zu sein a la „Dumme Menschen waehlen rechts“ oder „Intelligente Menschen haben weniger Geschlechtsverkehr“.
          Sie scheinen Hunde nicht besonders zu moegen, auch wenn Hunde als Spuerhunde oder Therapiehunde erfolgreich eingesetzt werden. Katzen koennen das sicher nicht.

          Man muss Hunde eben erziehen, was hier in Paraguay ein Fremdwort ist, deswegen greifen dann Leute zu solchen Massnahmen, obwohl das Tier nicht wirklich was dafuer kann.

    2. Hauptsache nörgeln und jammern!
      Ihr beschwert Euch über die Ausländer die nach Deutschland kommen und wie schlecht Sie sich verhalten!
      (Stimmt sicherlich bei Vielen)
      Aber wieso müsst Ihr das, dann Denen gleichtun und benimmt Euch hier, wie …..!
      Sorry, aber mit solchen Leuten habe ich kein Mitleid, wenn es mal kracht!

      Ich habe hier schon mal eine Vermutung dazu geschrieben und widerhole sie jetzt:

      Deutschland ist einfach anders und mit Deutschland ist die Politik gemeint. Wenn man aus Deutschland auswandert egal wohin, muss man sich quasi alles selbst finanzieren und sich auch um quasi alles selbst kuemmern.
      Wenn man nach Deutschland einwandert, sorgt die deutsche Politik dafuer, dass die Einwanderung moeglichst einfach und unkompliziert verlaeuft und oft genug sogar bezahlt wird und das vom deutschen Steuerzahler.

      Das ist nicht erst seit 2015 so, es faellt erst seit diesem Tag so richtig auf. Das ist eine Situation, die es sonst eigentlich nirgendswo gibt weshalb die Deutschen Auswanderer meiner Meinung nach, seit vielen Jahren eher als Politikfluechtlinge zu sehen sind. Es sind oft Leute, die nie daran gedacht haben auszuwandern, aber sich dann aufgrund der Umstaende dazu entschlossen. Und dann kommen sie nach Paraguay, wohin sonst oder wwarum sind hier so viele Deutsche?

      Andere Nationen, haben dieses Problem schlicht nicht und haben daher auch andere Auswanderungsmotive und daher auch anderes Verhalten.

    1. @rob
      Mit Ihrer Aussage haben Sie versucht, sich einen gewissen intellektuellen Anstrich zu geben. Das ist allerdings gewaltig in die Hose gegangen. Ich wette, Sie mußten erst einmal im Internet nachsehen, wer oder was Caligula ist oder war

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.