Banditen ohne Maske “überfallen“ Kraftfahrer

Asunción: Über WhatsApp wurden Beamte der Caminera angeprangert, weil sie einen Alko-Test geändert hatten und dem betroffenen Autofahrer eine Geldstrafe verpassen wollten. Nicht Neues unter der Sonne.

Auffallend ist jedoch, dass der Leiter von der Caminera, Derlis Dario Núñez, die Angelegenheit mit Blitzgeschwindigkeit ableugnete. Er stützte seine Verteidigung auf die Grundlagen, wie “die Ergebnisse von dem Test können nicht geändert werden. Die Geräte werden kontrolliert und verifiziert“.

Das wirkliche Problem ist nicht die Wirksamkeit der Alkoholtester sondern die Kontrollen gegenüber der “Nulltoleranz“ für diejenigen, die berauscht fahren. Der Zweck ist das “Kassieren von Schmiergeldern und die Weiterfahrt der angetrunkenen Fahrer“.

Bei einer Verkehrskontrolle kann es passieren, dass nach der Inaugenscheinnahme von Dokumenten und je nach “dem Gesicht des Klienten“ ein Alko-Test erfolgt. In vielen Fällen wird das gleiche Gerät eingesetzt, das bereits positiv bei einem anderen Kraftfahrer anzeigte und dabei der Wert nicht gelöscht wurde.

Die Statistik der Caminera ist eigentlich zum Lachen. 2.000 Alko-Tests werden pro Woche durchgeführt. Davon fallen 250 positiv aus. Das kann nur die Zahl von Menschen sein die “nicht nachgeben“ oder kein Bargeld dabei hatten.

Die Verantwortlichen der National- oder Verkehrspolizei sowie die der Anklagebehörde könnten das erpresserische Verhalten ihrer Agenten beenden. Sie müssen auf Technologien zurückgreifen umso in Echtzeit das Verhalten jedes Beamten aufzuzeichnen. Jedoch wird das nicht durchgeführt, noch Denunziationen gegen Beamte, die schamlos weiter so handeln, untersucht.

Folglich kann jeder annehmen, dass ein Auge bei einer Kontrolle zugedrückt wird und sie für die Staatsdiener weiterhin eine gute Einnahmequelle bleibt.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Banditen ohne Maske “überfallen“ Kraftfahrer

  1. Das die Geräte nicht Manipulierbar sind ist eine Lüge.Der Mann Lügt JA; schneller als ein Gaul rennt!
    Was sie anzeigen ist in gewisser weise fraglich.Auch der Drogentest ist nur ein Hinweis,der beeinflussbar ist
    Medikamente/Mundspray/Pralinen usw. beeinflussen die Werte.Der Beamte kann auch kleinen Hilfsmittel diskret nach helfen, das der fragliche Wert auch da ist.Dazu ist kein Eingriff in das Gerät notwendig.Bei alten Beuteln mit Glasröhrchen reichte schon falsche Lagerung/Überlagert/zuWarm/zu Kalt aus um etwas an zu zeigen.Nur Was!!!!
    Glaubhaft ist nur die Blutabnahme. Die sagt alles aus, Wer wirklich nichts getrunken hat sollte das fordern,die kneifen in der
    Mehrzahl den Schwanz ein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.