Ein Mangel an Gemüse und Obst

„Aufgrund der klimatischen Bedingungen gibt es wenig lokale Produktion, was zu einer Verknappung und Verteuerung der Preise bei Gemüse und Obst führt, das hat Auswirkungen auf die Inflation“, sagte Landwirtschaftsminister Juan Carlos Baruja. Er erwähnte weiter, dass das einzige Gemüse, welches zum größten Teil über das ganze Jahr angebaut werden könnte, Karotten und dann Tomaten seien, sie würden 65% bis 70% der Jahresproduktion abdecken. Es wäre dringend notwendig, mehr Technologie einzusetzen, um nicht auf Importe angewiesen zu sein. „Die Abhängigkeit von der Technologie ist nun mal gegeben, nur so können klimatische Veränderungen aufgefangen werden, es ist unmöglich, vernünftig zu produzieren, wenn es keine Modernisierungen im landwirtschaftlichen Sektor gibt“, sagte der Minister.

Das Ministerium für Landwirtschaft unterstützt lokale Produzenten im Bau von Gewächshäusern, modernen Bewässerungssystemen und durch technische Beratungen und Weiterbildungen. Baruja betonte, die Auswirkungen würden sich minimieren, wenn sich eine Knappheit beim Gemüse vermeiden ließe, der Importrückgang könnte die Preise positiv beeinflussen.

Im Augenblick gibt es eine Verzögerung bei der Umsetzung von Mitteln aus Staatsanleihen für Investitionen im Landwirtschaftssektor, das Ministerium prüft im Moment, warum die Gelder noch nicht bewilligt wurden.

Quelle: La Nación