Ein Polizist gerät auf die schiefe Bahn

Villarrica: Ein Polizist, der auf einem Revier in Paso Yobai, im Departement Guairá, eingesetzt war, wurde vorgestern mit einem gestohlenen Auto in Villarrica festgenommen.

Der Verhaftete heißt Pablo Benitez Marecos, ein 51-jähriger Paraguayer, der als Polizist auf der 33. Polizeiwache in 3 de Noviembre, im Distrikt von Paso Yobai, Dienst tat.

Marecos war in einem Auto der Marke Toyota Corolla unterwegs, das am 10. Januar von der 15. Polizeistation in Asunción als gestohlen gemeldet wurde, deren Besitzer ein Paraguayer namens Cristian Federico López Andino ist.

Aldo Benitez, Polizeidirektor von Guairá, sagte, dass man Informationen bekommen habe, dass das Fahrzeug in den Händen eines Uniformierten sei. „Mit Hilfe der Kriminalpolizei haben wir eine Operation gestartet und am Dienstag, um 13:00 Uhr, konnten wir das Auto, das von Marecos gefahren wurde, sicherstellen und den Polizisten verhaften“, sagte Benitez.

Er bedauerte seinerseits, dass es Polizeifälle gäbe, die die gute Ehre der Mehrheit beeinträchtigen würden. Er versicherte jedoch, dass der Fall gründlich aufgeklärt werde und Marecos bereits der Staatsanwaltschaft zur Verfügung stehe.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Ein Polizist gerät auf die schiefe Bahn

  1. „Ein Polizist gerät auf die schiefe Bahn!“ Was heißt hier EIN POLIZIST? Ständig hört man von Polizisten, die auf „die schiefe Bahn“ geraten sind. Das sind doch längst keine Einzelfälle. Offensichtlich läuft da in den Auswahlverfahren des Personals etwas total daneben. Oder ist es schlichtweg nicht möglich, qualifiziertes und charakterstarkes, ehrliches Personal zu finden? Warum wird dieses Problem nicht endlich an der Wurzel angepackt? Wenn die Bürger weder der Polizei noch den Justizbehörden vertrauen können, dann muß man sich doch nicht wundern, wenn in diesem Land ausufernde Kriminalität, Betrug und Korruption gedeihen und jeder der sich nicht dabei beteiligt als naiv und dumm angesehen wird. Eigentlich schon logisch – also, an was scheitert das dann?

  2. Es scheitert an so simplen Dingen wie Ehtik und Moral, auch wenns abgedroschen klingt. Das wurde durch schlichte Gier ersetzt und offensichtlich merkt keiner, wohin das führt?

    1. Damit hast Du recht.
      Ehtik und Moral ist nicht abgedroschen.Du kannst als Staatsdiener, nur eines Herren Diener sein.
      Das ist der Eid den ablegen und vergessen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .