Eine Bassistin auf Erfolgskurs in der Schweiz

Genf: Mit dem Traum, in der Schweiz Musik zu studieren, begab sich die aus Asunción stammende paraguayische Basssitin Gabriela Fleitas auf ein Abenteuer auf dem alten Kontinent, das ihr nach ihrer Zulassung an der Akademie La Gustav eine große Chance bot: Eine Ausbildung für zeitgenössische Musik, die eine neue Generation von Musikern fördert, die Brücken zwischen den Kulturen bauen.

Gaby, wie sie von den meisten ihrer Familie und Freunden genannt wird, fand ihre Leidenschaft im künstlerischen Bereich und ihren Beruf im Bass, einem großen musikalischen Talent, mit dem sie derzeit Paraguay auf verschiedenen Bühnen in Europa vertritt.

Gaby begann 2015 mit dem Musikstudium und ließ sich 2018 zusammen mit ihrer Mutter, die mit einem Schweizer verheiratet ist, in Genf nieder. „Ich begann, nach Musikern zu suchen, weil ich ein Projekt hatte, bis die Pandemie ausbrach. Aber seit letztem Jahr waren wir auf mehr als 25 Konzerten und dann gab es ein Auswahlverfahren an der Akademie La Gustav, zu dem ich mich angemeldet habe und unter den 1.200 Teilnehmern war ich unter die Top 20“, sagte sie.

Die Akademie beteiligt sich ein Jahr lang und bietet ihr Ausbildung, Termine bei wichtigen Produzenten, Konzerte in anderen Städten und sogar die Möglichkeit, ein Studioalbum aufzunehmen.

Eine Tour durch Europa

Die junge Paraguayerin verspricht mit ihrer Gruppe namens The Lux Band eine Traumtournee durch vier europäische Länder wie Spanien, Frankreich, Italien und England. Mittlerweile gibt sie mit La Gustav von Mai bis Oktober Konzerte auf Festivals, bei Veranstaltungen wie dem Paleo Festival oder Lac Noir. „Ich hätte nicht erwartet, dass es so funktionieren würde, ich arbeite auch als Stipendiat mit Studios zusammen“, fügte sie hinzu.

Gaby erklärte, dass Kunst in diesem Teil der Welt einen hohen Stellenwert habe, wie die Besucherzahlen belegen, wenn man bedenkt, dass die Festivals aufgrund der niedrigen Temperaturen im Winter nur in der Sommersaison stattfinden.

Die Entscheidung für die Reise fiel ihr zunächst schwer, da sie sich an die Sprache und die traditionellen Bräuche der Schweizer gewöhnen musste. „Wenn die Leute mich spielen sehen, sind sie beeindruckt und sagen mir, dass ich großes Talent habe. Meine Inspiration war der Bassist der Gruppe Jamiroquai“, fügte sie hinzu.

Ihr Hauptziel ist es, eine internationale Künstlerin zu werden und von der Kunst zu leben, Musik zu machen, die innovativ und für jedermann zugänglich ist. Darüber hinaus träumt Gaby davon, nach Paraguay zurückzukehren, um ein Projekt mit lokalen Künstlern durchzuführen. In diesem Sinne wurden Gespräche mit dem renommierten Songwriter, Musiker und Gitarristen Rolando Chaparro geführt.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen