Einzigartiges Bild, das dem Schutz der biologischen und kulturellen Vielfalt dient

Asunción: Es ist ein einzigartiges Wandbild, das größte in der Hauptstadt von Paraguay, das von der Europäischen Union (EU) hervorgehoben wurde und ein Aufruf zur nachhaltigen Entwicklung sein soll, das den Schutz der biologischen und kulturellen Vielfalt nicht aus den Augen verliert.

Das Wandbild “In Vielfalt vereint“ befindet sich in den Räumlichkeiten der Französischen Botschaft in Asunción. Die Arbeit wurde im Dezember 2019 vom Künstler Oscar Montanía zusammen mit seinem Team unter der Leitung von Ivan Vázquez und Pablo O’Connor entworfen sowie ausgeführt. Es ist bis heute das größte Wandbild in Asunción.

Das Gemälde besteht aus vier Frauen, die die Verflechtung der vergangenen und gegenwärtigen Kultur der Indigene Guarani symbolisiert. Die erste Figur links ist von Bernarda Pessoa, Aktivistin und Anführerin der Qom-Gemeinschaft des paraguayischen Chaco. Daneben steht Branislava Sušnik, eine slowenische Forscherin, die die Lebensweise, Sprache und Kultur der paraguayischen indigenen Gemeinschaften gründlich dokumentiert hat.

Auf der rechten Seite ist die Figur von Josefina Plá zu sehen, einer paraguayischen Dichterin und Dramatikerin spanischer Herkunft, die einen großen Einfluss auf die zukünftigen Generationen von Intellektuellen aus Paraguay hatte.

Diese Frauen sind alle von einer reichen Artenvielfalt umgeben und eingeschlossen, die dieses Gebiet des amerikanischen Kontinents charakterisiert, ohne dass es keine kulturelle Vielfalt geben könnte.

Unter diesen Elementen befindet sich ein Carpincho, das größte lebende Nagetier der Welt, das in den Sümpfen der Region vorkommt. Es folgt ein tatú pelita, ein Gürteltier, das für den paraguayischen Chaco sehr charakteristisch ist; ein blauer Papagei, ein symbolischer Vogel der Regenwälder, der in seinem natürlichen Lebensraum bereits als ausgestorben gilt. Schließlich sieht man auf dem Wandbild noch einen samu‘u, den Flaschenbaum, eine Sorte, die im Dschungel Südamerikas heimisch ist und ein unverwechselbares Symbol des paraguayischen Chaco darstellt.

An der Präsentation nahmen der Nationale Kanzler, Minister Antonio Rivas, andere nationale Behörden, Mitglieder des diplomatischen Korps und kulturelle Vertreter zum Gedenken an den paraguayischen Frauentag und den Internationalen Frauentag teil, der am Sonntag, den 8. März, gefeiert wurde.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.