Energie-effizienzplan wird diskutiert

Experten aus der lateinamerikanischen Energieorganisation (OLADE) haben im Rahmen eines Workshops Ergebnisse gesammelt und am Dienstag dem Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) vorgelegt, sie dienen zur Umsetzung eines Nationalen Energieeffizienzplans.

Verschiedene Wissenschaftler empfehlen eine Diversifizierung der Energiequellen, Paraguay könnte seine aus Wasserkraft produzierte Energie bis 2030 vollständig selbst verbrauchen, wenn nicht nach Alternativen gesucht wird, entscheidend ist vor allem der wachsenden Nachfrage kontinuierlich zu begegnen.

Angesichts dieses möglichen Szenarios empfahl die Kommission eine Installation von Solarparkanlagen, sowie bei verschiedenen Energiequellen Veränderungen vorzunehmen. In der Praxis sollen Brennholz und Flüssiggas beim Kochen durch Strom ersetzt werden, die Wachstumsrate beträgt jährlich nur 3% in dieser Sparte. Anmerkung: Es gibt auch einen Anbieter von Solarkochern in Capiata, aber in diese Richtung wurde auf dem Workshop leider nicht gedacht.

Verschiedene Fachleute empfahlen speziell für Paraguay andere Maßnahmen in Angriff zu nehmen, es gebe noch andere Technologien um alternative Energien aus Wind oder Sonne zu erzeugen, die Quintessenz ist eine stärkere Förderung und Verwendung von Forstbiomasse. Nicht nur die niedrigen Kosten stehen im Vordergrund sondern auch positive soziale Auswirkungen, denn eine nachhaltige Forstwirtschaft schafft Arbeitsplätze.

Derzeit ist die nationale Energiematrix noch auf den Verbrauch von Biomasse fokussiert, aktuell 46%, 16% kommen aus dem Stromsektor und 38% gehen auf Kohlenwasserstoffe zurück. In den letzten 10 Jahren ist jedoch der Verbrauch von Biomasse um 10% zurückgegangen, was zu einem stärkeren Verbrauch von Erdöl und damit importierter Produkte führt.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen