EPP-Zellen unter Campesinos in Caaguazú

Kolonie Pindo‘i: Mehrere Landwirte werden von Campesinos drangsaliert, die ihre Ländereien im Departement Caaguazú besetzen. Sie bekamen gestern Audienz im Senat und vermuten mehrere EPP-Zellen unter den Eindringlingen.

Schon lange schwelt ein Konflikt zwischen den landlosen Bauern und Großgrundbesitzer in der Region.

Die Produzenten aus der betroffenen Zone, die als Pindo’i bekannt ist, sagten, dass sich die Invasionen von landlosen Bauern häufen würden, weil sie diese Menschen sogar mit Schusswaffen gesehen haben. Deshalb vermuten sie, dass auch Mitglieder der selbsternannten paraguayischen Volksarmee EPP in solche Taten verwickelt sein könnten.

Laut den Betroffenen gebe es in den Reihen Zellen der kriminellen Gruppe aus dem Norden, und sie behaupten sogar, dass Gesetzgeber und Politiker hinter dieser Vorgehensweise stecken könnten, weil sie diese Bauern unterstützen, die sich auf dem Land anderer Leute niederlassen.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.