Er hat es verdient erwähnt zu werden

Encarnación: Wenn jemand eine Geldbörse auf dem Bürgersteig findet ist die Versuchung groß sie mitzunehmen und zu verschwinden. Es gibt aber zum Glück noch Menschen in Paraguay, die anders denken.

John Fleitas (24), geboren in der Hauptstadt von Itapúa, fand auf dem Gehweg der Straße Tupasy Rape in den Abendstunden eine Geldbörse. Darin befanden sich eine Cedula, ein Führerschein, weitere Dokumente, 500 Peso und mehr als 100.000 Guaranies. Das Ausweisdokument ist auf Carlos Danilo Acosta Lucero ausgestellt.

Fleitas postete den Fund in sozialen Netzwerken und versucht das Opfer zu finden damit dieser nicht wieder alle Ausweisdokumente neu beantragen muss. Das Geld wird er ihm ebenfalls wieder zurückgeben. Die lokale Presse entdeckte die Notiz. Aufgrund dessen gab es zahlreiche positive Kommentare für das Verhalten und Engagement von Fleitas. Die Hoffnung an das Gute der Menschen stirbt zuletzt.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Er hat es verdient erwähnt zu werden

  1. Ist mir in Paraguay schon zweimal passiert: Portemonnaie mit viel Geld verloren, zurückgekriegt und nachher die grösste Mühe gehabt, den Finderlohn los zu werden.

  2. über was Hermann ??????? ernsthaft Gedanken machen…….ich eigentlich eine Antwort mit Gegenfrage oder Vorwurf……Ist mir auch schon passiert wie Hans Iseli…..

    1. Das fand ich jetzt echt putzig. Ich lese immer die Kommentare und mir kommt es so vor, als würden sich in PY nur die perfekten Europäer aufhalten. Diese verlieren nie etwas, vergessen nie etwas, übertreten niemals Gesetze, sind in keiner Weise kriminell, rassistisch, homophob und würden niemals Menschen aufgrund ihres Aussehens, der Religion oder der allgemeinen Lebenseinstellung beurteilen (<– Ironie). Uuuuhhh, der Hans hat zugegeben, dass er schon 2x seinen Kram verloren hat. Damit ist er ja scheinbar schon schwachsinnig. 😀 Was dieser Hermann übersehen hat…. der Finder hat Hans seine Sachen zurück gebracht. Das zeigt doch, dass er hier nicht als "Gringo" abgestempelt wird, weil er sich wie ein Mensch unter Menschen verhält. Wir Europäer sind hier alle wie bunte Hunde. Wer sich anpasst erfährt auch Menschlichkeit.

    2. Oups…. ich habe vergessen, was ich eigentlich sagen wollte. 😀 Mir ist auf einer hubbeligen Strasse die Handtasche aus dem Körbchen vom Moto gefallen, Ich bin aber so eingeschränkt, dass ich das erst zu Hause gemerkt habe. 2 Stunden später stand ein PYler mit der Handtasche vor meinem Haus. Darin übrigens 600000GS, 400Dollar, 600 Pesos, Smartphone und alle Papiere und ich musste ihm auch den Finderlohn aufzwingen. 😉

  3. Ich habe im angetrunkenen Zustand auf einer Fiesta ebenfalls meine Geldbörse verloren. Führerschein aus D drin, 100 Euro Schein, 60.000 Gs, 1 Gramm Degussa Feingold und weitere Papiere vom Motorrad. Ich habe die Börse komplett wiederbekommen … nach 5 Tagen. Nicht alle Paraguayer sind üble Menschen

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.