Erdbeben erschreckt Bewohner in Guairá

Am Mittwochnachmittag wurde ein Erdbeben mit der Stärke 2,5 auf der Richterskala in Ñumi, Departement Guairá, aufgezeichnet. Das Beben dauerte etwa fünf Sekunden.

Trotz der kurzen Dauer erschreckte es die Bewohner in der Region, einschließlich derer in Villarrica.
Seismologen begannen nun gestern mit den Untersuchungen und begaben sich in das Gebiet. Juan Carlos Velázquez vom seismologischen Institut an der Nationalen Universität von Asunción ist zuständig für die Untersuchungen.

Das Epizentrum befand sich im Zentrum der Ybytyruzu Gebirgskette bei Ñumi und er erklärte die weitere Vorgehensweise: „Ein wichtiger Punkt ist es für uns zu wissen, was passiert ist und zu analysieren wie es dazu kam“, sagte er gegenüber dem Radiosender Kanal 100. Zuerst müssen wir Informationen sammeln, in einigen Bereichen sind Risse im Erdreich entstanden. Velázquez stellte aber klar, “dass dies Dinge sind die nicht sofort Ergebnisse liefern“, es wird eine Weile dauern bis welche vorliegen.

Des Weiteren räumte er ein, über unzureichende Technologie zu verfügen. „Wir haben einen Sensor für das gesamte Territorium“, aber die Technologie ist digitalisiert mit Satellitenverbindung. „Jede Bewegung wird in Echtzeit registriert“, betonte er und bedauerte aber gleichzeitig den Mangel an Investitionen in diese Wissenschaft. Paraguay braucht mehr Seismometer, sodass wir ein nationales Netz aufbauen können, für genauere und schnellere Berichte über solche Phänomene.

Quellen: ABC Color, Ultima Hora; Foto: geolocation.ws

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.