Ermittlungen wegen großem Fischsterben

Villa Hayes: Nachdem im Fluss Confuso mehrere tausend Fische gefunden wurden, suchen nun Angestellte des Umweltsekretariats nach den Ursachen. Die deutsche Presse nahm sich dem Thema ebenso an.

Das Fischsterben wurde von Umweltsekretariat (SEAM) einem starken Sauerstoffmangel im Fluss Confuso zugeschrieben. Als Ursache kommt ein niedriger Wasserpegel infrage, der die Fische an ihrer Bewegung hinderte und die Sauerstoffnot ausgelöst hat, teilte das Umweltsekretariat mit. Bewohnern der Stadt Villa Hayes hingegen können auch giftige Abfälle von ansässigen Gerbereien dafür verantwortlich sein.

Da weiter oben am Fluss nicht solch ein Sterben beobachtet werden konnte bezieht sich das Phänomen nur auf den Bereich nahe der Ruta Transchaco. Das Umweltsekretariat empfahl die toten Fische aus dem Wasser zu holen, damit sich der schon sehr starke Geruch nicht weiter ausweitet.

Mehrere deutsche Medien berichten ebenso über den Vorfall.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.