Erneutes Interesse an paraguayischem Rindfleisch in Chile

Santiago/Asunción: Chile ist interessiert daran, erneut Rindfleisch aus Paraguay zu importieren. Hauptsächlich der Preis, den sie für das Produkt zahlen müssen, ist ausschlaggebend dafür. Die Verhandlungen dahingehend beginnen in den nächsten Monaten, so dass ab Januar 2013 wieder in das Andenland exportiert werden kann.

Dr. Ricardo Feltes vom Tierhygieneinstitut Senacsa, sagte zu Abc Color, dass es ein Gespräch zwischen dem Landwirtschaftsminister Paraguays Enzo Cardozo und seinem chilenischen Kollegen Luis Majol vom CAS gegeben hat. Während diesem wurde die Absicht Chiles geäußert, erneut paraguayisches Rindfleisch zu importieren nachdem die Lieferungen wegen der letztjährigen MKS Krise ausgesetzt wurden.

Feltes erklärte, „dass die Chilenen eine vorherige Analyse des Fleisches in Auftrag geben sowie die einige Aufzuchtorte in der Provinz San Pedro inspizieren wollen“.

„Erst nach dieser Mission kann der Import autorisiert werden. Die Möglichkeit, dass schon eher Fleisch exportiert werden kann besteht natürlich, jedoch wollen wir keine falschen Hoffnungen wecken. Eine ernste Untersuchung dauert seine Zeit“, betonte Feltes.

Zum Preis, den die Chilenen zahlen müssten haben die Paraguayer einen kleinen Vorteil gegenüber den Brasilianern, die nach der Aussetzung begünstigt wurden. In erster Linie wird Chile bestes Rindfleich ohne Knochen bekommen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.